Urlaubsphotos

pixabay.com

So sicherst du deine Urlaubsfotos richtig

Du kommst vom Urlaub mit mindestens 1.674 Fotos am Handy nach Hause? Dein Speicherplatz ist übervoll?! Aber wo speicherst du deine Urlaubsmomente am Besten, damit du sie auch noch deinen Kindern zeigen kannst!? Wir zeigen es dir.

Eines will Datenretter Markus Häfele gleich vorweg schicken: Ist das Handy einmal tot, sind auch die Fotos weg! Das bekommen auch die besten Datenretter nicht mehr hin.

Er sagt: „Digital ist nun einmal vergänglich“. 100 prozentige Sicherheit, dass alle Fotos und Daten auf Dauer überleben gebe es nun einmal nicht.

Frau fotografiert Stadt
Frédéric Cirou / PhotoAlto / picturedesk.com

Die klassische Festplatte (HDD)

Im Handel auch: HDD-Festplatte, Hard-Disc-Drive

- KANN: ...deine Fotos am besten speichern, wenn du sie auch richtig lagerst! Trocken, bei kühler konstanter Zimmertemperatur.

- MANKO: Die Qualität der HDD-Festplatten lässt gerade stark nach, sagt Datenretter Markus Häfele. Es geht stattdessen um immer mehr Kapazität. Deshalb sind viele Chargen mittlerweile fehlerhaft. Der Experte empfiehlt, zusätzlich zu sichern.

- KOSTET: 500 Gigabyte gibt’s für ca. 50 Euro.

HDD Drive
pixabay.com

Die „neuen“ Festplatten (SSD)

Im Handel auch: SSD-Festplatte, Solid-State-Drive

- KANN: Ist wesentlich schneller beim Kopieren als die klassische, aber auch etwa viermal teurer!

- MANKO: Wenn du diese Art von Festplatte 1-2 Jahre nicht ansteckst, verschwinden die Daten! Das hat damit zu tun, dass deine Fotos hier nicht magnetisch, sondern elektronisch gespeichert werden.

- KOSTET: 500 Gigabyte gibt’s für ca. 200 Euro.

Mann fotografiert Frau
Frank May / Picture Alliance / picturedesk.com

Die Cloud (Online-Festplatte)

- KANN: Deine Fotos immer und überall auf jedem Gerät anzeigen. Du hast keine Geräte bei dir selbst herumliegen. Einziges Muss: Schnelle Internetverbindung.

- MANKO: Du lagerst dein Fotos an Firmen aus, zum Beispiel Apple, Amazon, Google oder Dropbox. Damit gibst du auch ein Stück die Kontrolle ab. Du weißt nicht, wer letztendlich Zugriff darauf hat. Außerdem gilt das Datenschutzrecht vom Unternehmenssitz, also meist amerikanisches Recht.

- KOSTET: Gibt’s nur im Abo für monatlich circa 10 Euro.

USB-Sticks und SD-Karten

- KANN: auf einer Münzgroßen Speicherplatte fast so viel speichern, wie ein ganzer PC.

- MANKO: Nicht für dauerhaftes Speichern gedacht. Hast du gewusst, dass die Schreibvorgänge auf SD-Karten und USB-Sticks beschränkt sind? Irgendwann geben sie ihren Geist auf.
In ihnen steckt eine ähnliche Technologie, wie in SSD-Festplatten - das heißt: Nach ein, zwei Jahren verschwinden deine Fotos auch hier.

- KOSTET: 64 Gigabyte kosten ca. 30 Euro, 256 Gigabyte ca. 150 Euro.

USB- Sticks
pixabay.com

CD/DVD

- KANN: Ist relativ gut für den Transport geeignet, Erschütterungen sind egal.

- MANKO: CD- und DVD-Laufwerke sind langsam aber sicher am Verschwinden. Selbstgebrannte DVDs halten bei richtiger Lagerung maximal fünf Jahre - zerkratzen schnell und sind super-empfindlich auf Sonnenlicht: Brennt die Sonne nur ein paar Stunden drauf, kann die DVD zerstört sein.

- KOSTET: Eine DVD kostet ca. 70 Cent.

„Ö3-Supersamstag“ mit Thomas Kamenar, 19. August 2017 (Martin Krachler)