Paris Hilton richtet sich die Haare.

REUTERS

Die Geschichte des Selfies

Am Wochenende twittert It-Girl Paris Hilton ein Selfie von sich und Britney und behauptet, sie habe das Selfie erfunden. Was folgte, waren viele Kommentare ihrer Follower, die sie eines Besseren belehrten.

„Heut vor elf Jahren haben ich und Britney das Selfie erfunden“, twittert Paris Hilton am vergangenen Sonntag. Dazu postet sie ein Bild von sich und dem Popsternchen, wie sie 2006 in die Kamera grinsen.

Was folgte, waren unzählige Kommentare ihrer Follower, die die zukünftige Hotelerbin eines Besseren belehrten.

Wer hat’s erfunden?

Denn Fakt ist: So gern wir es den beiden gönnen würden, Paris und Britney haben das Selfie nicht erfunden. Dafür waren sie 167 Jahre zu spät. Denn laut BBC ist das erste noch erhaltene Selfie von einem Amerikaner aus dem Jahr 1839. Der damals 30-Jährige Robert Cornelius hat das Foto vor seinem Lampengeschäft in Philadelphia aufgenommen. Funfact - dafür musste er sage und schreibe 15 Minuten lang stillstehen.

Spieglein Spieglein an der Wand...

Auch die seit den 2000ern weitverbreiteten Spiegelselfies haben eigentlich schon einen ziemlichen Bart. Eines der ersten hat Großfürstin Anastasia von Russland um 1914 aufgenommen.

Promis entdecken das Selfie

Schon vor Paris und Britney kamen Celebrities auf den Geschmack der Schnappschüsse. Vorreiter war hier der junge Frank Sinatra. Er fotografiert sich im Alter von 23 Jahren kurz bevor er seinen großen Durchbruch feierte.

(BBC/MG)