Snowvolleyball: Eine Sportart will olympisch werden

Skateboarden und Klettern sind Sportarten, die es zuletzt ins olympische Programm geschafft haben und 2020 erstmals ausgetragen werden. Eine Sportart, die noch olympisch werden will, ist Snowvolleyball.

Snowvolleyballtunier
Hitradio Ö3

Ein Snowvolleyball-Showturnier hier in Peyongchang bei den Olympischen Winterspielen soll auf die noch sehr junge Sportart aufmerksam machen. Die internationalen Topstars der Volleyballszene sind vor dem Österreich-Haus zusammengekommen, um einen Einblick in die Sportart zu gewähren.

Handschuhe und Haube sind Grundausstattung

Bei den eisigen Temperaturen sind Handschuhe, Haube, sowie lange Hose und langes T-Shirt Pflicht. Außerdem tragen die Sportler, anders als im Sommer, Fußballschuhe für den nötigen Grip. „Durch die Schuhe fühlt sich der Anlauf beim Aufschlag anders an, ansonsten ist es eigentlich ziemlich gleich“, sagt Nik Berger, Beachvolleyball Europameister von 2003.

Prinz Albert von Monaco coacht und spielt mit

Prinz Albert von Monaco beim Snowvolleyballtunier
Hitradio Ö3

Anfangs war Prinz Albert, der ja bekanntlich ein Sportfan ist, nur Zuschauer. Später hat er sich als Trainer eingebracht und spontan entschlossen mitspielen zu wollen. Weil er allerdings keine Schuhe mit Stoppeln hatte, wurde es am Ende „nur“ ein Serivce.

Superstars aus aller Welt am Court

Neben den beiden österreichischen Athleten Europameister Nik Berger und Europameiterin Stefanie Schwaiger, war noch der mehrfache Medaillengewinner bei Olympischen Spielen aus Brasilien am Start, Emauel Rego. „Ich habe es richtig genossen, mit Nik und Stefanie auf dem Court zu stehen, das war eine lustige Erfahrung“, sagt der 45-Jährige.

Großes Medieninteresse beim Showtunier

Der Snowvolleyballcourt
Hitradio Ö3

Ebenfalls am Start waren Ex-Beachstar Giba (BRA), Vladimir Gribic (SRB), Kim Yeon-Koung (KOR) und Chen Kue (CHN).

Ö3-Drivetime-Show mit Olivia Peter und Philipp Hansa, 14. Februar 2018 (VK)