Nova Rock Festival

HERBERT P. OCZERET / APA / picturedesk.com

Festival: Das solltest du beim Campen mit haben

Wir sind mittendrin in der Festivalsaison und da heißt es für ganz viele Besucherinnen und Besucher: Zelt aufschlagen! Damit das Campingabenteuer erfolgreich wird, solltest du unbedingt einpaar Tipps beachten.

Ein Zelt und gute Freunde sind die Grundvoraussetzung dafür, dass das Campingabenteuer auf einem Festival ein erfolgreiches wird. Es kann aber schnell einmal zum Alptraum werden, wenn man wichtige Dinge zu Hause lässt.

Hier findest du eine Packliste für deinen nächsten Festivaltrip:

Ö3 Festival Packliste (PDF, 556.3 kB)

Wichtige Tipps von routinierten Festivalcampern

Ö3-Reporterin Veronika Kratochwil hat am Anreisetag vom Nova Rock am Campingplatz vorbeigeschaut, um Tipps von versierten Campern zu holen.

Tipp 1: Plane unters Zelt legen

Speziell wenn das Wetter nicht mitspielt ist es notwendig, eine Plane unter das Zelt zu legen, damit kein Wasser von unten eindringt. Am besten gleich beim Aufbauen daran denken für den Fall, dass es regnen könnte. „Sonst ist es überall im Zelt feucht und das will man nicht“, sagt einer der Camper.

Die Anreise zum Nova Rock 2018 ist bei den ersten Besuchern schon mal nass verlaufen:

#novarock2018 #besteswetter #kannnurbesserwerden

A post shared by Lukas Rietzler (@luggi1995) on

Tipp 2: Leiterwagen mit großen Reifen für den Transport

Leiterwagen Nova Rock Campinggelände
Hitradio Ö3

Die Wege vom Auto bis zum Zeltplatz sind oft lang und mühsam. Wenn du nicht öfters hin und her gehen möchtest beziehungsweise am Weg wichtige Utensilien verlieren, dann reise am besten mit einem stabilen Leiterwagen an. „Am besten einer aus Holz mit großen Reifen, damit bewältigt man alle Wege, egal wie holprig sie sind“, verrät Alice im Ö3-Interview am Campinggelände.

Tipp 3: Schraubbare Zeltheringe für besseren Halt

„Spätestens am dritten Tag sieht man viele Zelte, die nicht mehr ordentlich stehen, weil der Wind sie weggetragen hat“, verrät ein Camper am Parkplatz, der gerade seinen Leiterwagen bepackt.
Der beste Schutz gegen starken Wind sind schraubbare Zeltheringe. Durch das Gewinde bleiben sie im Boden verankert, auch wenn es mal windig wird.

Tipp 4: Platziere dein Zelt ganz bewusst

Nach der Anreise, solltest du direkt schauen, dass du einen optimalen Platz für dein Zelt findest. Nur wer früh genug anreist, hat noch die Wahl. Hier der Tipp von den Profis: Am besten weit weg von allem. Heißt: Weg von den Toiletten, den vielen Wegen die durch das Gelände führen und auch weit weg von den Essständen. „Sonst laufen den ganzen Tag Besucher an deinem Zelt vorbei oder sogar durch deinen Zeltplatz, das nervt“, sagt einer der Camper von jenen, die bereits zwei Tage vor Festivalbeginn angereist sind um optimale Standplätze für das Zelt zu bekommen.

Die ersten Zelte stehen schon:

Zelt finden per App

Der Campingbereich ist groß und vor allem Campingneulingen fällt es schwer, sich zu orientieren. Wer Sorge hat, nach dem Konzert in der Dunkelheit nicht mehr zum Zelt zurück zu finden, kann sich dafür eine App installieren. „Find my tent“ oder „tentfinder“ helfen dabei, das eigene Zelt zu finden. So geht es: Bevor du zum Konzert aufbrichst, markierst du den Standort deines Zeltes in der App. Wenn du wieder zurück willst, lotst dich die App zurück zu deinem Standort.

Zum Nachhören:

Ö3-Wecker mit Philipp Hansa, am 13. Juni 2018 (VK)