Überfluss in Österreich

Volle Regale in der Brot-, Gemüse- und Milchabteilung bis zum Ladenschluss. So will es der Konsument, sagt der Handel.

Obstregal im Supermarkt
Martin Parzer / picturedesk.com

Allerdings dann natürlich nicht mehr das Brot vom Vortag, auch nicht die Milchprodukte nahe dem Ablaufdatum und auch nicht, das nicht mehr ganz knackfrische Gemüse. Dazu kommt die Lebensmittelindustrie, die eher zu viel als zu wenig produziert.

Die Folge: Tonnen von genussfähigen Lebensmitteln landen jeden Tag in Österreich auf dem Müll und müssen von Industrie und Handel um teures Geld entsorgt werden.