Scheibtruhe

Hitradio Ö3

Die Hilfe der Ö3-Hörer ist bei Alina angekommen

Am Anfang des Sommers 2014 bittet eine Ärztin das Team Österreich um Hilfe für eine ihrer Patientinnen. Am Ende des Sommers ist viel passiert: Sichtbares und Unsichtbares...

„Ö3-Sonntagsfrühstück“ mit Thomas Kamenar, 28. September 2014

Ein Wochenendhäuschen im Burgenland so umbauen, dass die schwerkranke Alina und ihre Eltern die ihnen noch gemeinsam verbleibende Lebenszeit dort verbringen können - das ist seit Sommerbeginn das große gemeinsame Ziel. Jetzt am Ende des Sommers ist der Umbau in der Finalphase, der große Wunsch der Familie wird bald erfüllt sein.

Sichtbare und unsichtbare Veränderungen

Der pflegegerechte Umbau des Häuschens ist der sichtbare Erfolg, den dieser Sommer gebracht hat, der unsichtbare sind die besonderen Gedanken und Gefühle, die einerseits die Familie, andererseits die vielen Helfer nach diesen Wochen des gemeinsamen Arbeitens beschäftigen...

Die gemeinsame Anstrengung

Viele Wochen lang hat das Team Österreich, die Hilfsplattform von Ö3 und dem Roten Kreuz, jetzt also der Familie geholfen, ihren Plan umzusetzen: Dort bereits registrierte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben mit angepackt, außerdem haben viele Firmen aus dem Baubereich und weitere ehrenamtliche Helfer wie etwa Milizsoldaten des Jägerbataillons Burgenland das Projekt unterstützt:

A1 Container Austria
Bagger - Hannes Zahlbruckner
Baumeister - Gerald Rameder
Baumit Wopfinger
Betonwerk Schneeberger
Brantner Entsorgung
Bundesheer Jägerbataillon Burgenland - Miliz
Dachkönig - Dachdeckerei, Zimmerei, Spenglerei
Eternit
Friedl Steinwerke
Gaulhofer Fenster und Türen
Guttmann Bau
Hackl Container
Holzwerkstoffe Sachseneder
Koges Korrosionsschutz
Quester Baustoffe
Raiffeisen Lagerhaus Südburgenland
Renovierungsfirma Thomas Bayer
Rigips
STRUCT Baumanagement
Traktor - Thomas Knötzl

Der Hintergrund

Die 16-jährige Alina hat eine neurologische Erkrankung, bei der sich vereinfacht gesagt- die Nervenleitungen vom Gehirn in den Körper nach und nach auflösen. Sie muss rund um die Uhr gepflegt werden, kann nicht mehr selbstständig essen oder atmen - ihre Lebenszeit ist sehr begrenzt.

Der Wunschtraum

Die Familie hat ein kleines Wochenendhaus im Burgenland – dorthin möchte sie sich zurückziehen, um die ihnen noch gemeinsam verbleibende Lebenszeit bestmöglich verbringen zu können. Das Häuschen muss aber noch umgebaut werden, damit die Eltern Alina dort auch entsprechend pflegen können. Ein denkbar schwieriges Vorhaben, denn Alina ist schon jetzt 24 Stunden am Tag auf intensive Pflege angewiesen und so bleibt kaum Zeit für normale Planungstätigkeiten, Handwerkersuche und Umsetzung der Bauarbeiten. Und da ist Alinas behandelnder Ärztin der Gedanke gekommen, ob nicht vielleicht helfende Hände des Team Österreich die Familie bei der Verwirklichung ihres Traumes unterstützen könnten.

Team Österreich