Der Cast von "La La Land" bei der Goldes-Globes-Verleihung

Paul Drinkwater / AP / picturedesk.com

Golden Globes: Rekord für „La La Land“

Zum 74. Mal sind in der Nacht auf Montag in Los Angeles die Golden Globes vergeben worden. Sieben Wochen vor der Oscar-Verleihung hat die Musical-Romanze „La La Land“ sieben Preise abgeräumt - und damit einen neuen Rekord aufgestellt.

Bislang hielten „Einer flog über das Kuckucksnest“ und „Midnight Express“ den Globe-Rekord. Beide sind in den 1970er Jahren mit je sechs Trophäen geehrt worden.

Bei der Gala bekam der Hollywood-Streifen am Sonntagabend unter anderem den Preis für die beste Komödie oder das beste Musical und die beste Regie. Die beiden Hauptdarsteller Ryan Gosling und Emma Stone wurden als beste Darsteller in einer Komödie oder einem Musical ausgezeichnet.

Best Actor in a Motion Picture - Musical or Comedy, Ryan Gosling for "La La Land". Photo by @mertalas and @macpiggott.

Ein von Golden Globes (@goldenglobes) gepostetes Foto am

„La La Land“, eine Hommage an das goldene Zeitalter des Musicals von Regisseur Damien Chazelle, war bei der Gala mit sieben Nominierungen als Favorit ins Rennen gegangen - und räumte letztlich alle sieben Preise ab.

„Toni Erdmann“ geht leer aus

Österreichische Hoffnungen wurden in der Globe-Nacht enttäuscht. Die Vater-Tochter-Geschichte „Toni Erdmann“ von Regisseurin Maren Ade ging leer aus: Den Preis in der Sparte „bester nicht-englischsprachiger Film“ holte „Elle“ nach Frankreich.

Die Stars am Red Carpet:

Brad Pitt überrascht mit Auftritt

Hollywood-Star Brad Pitt hat bei den Golden Globes mit seinem ersten großen Auftritt nach seiner Trennung von Angelina Jolie überrascht. Der US-Schauspieler stellte am Sonntagabend den Film „Moonlight“ vor, der danach als bestes Drama ausgezeichnet wurde. Pitts Produktionsfirma hatte das Werk über einen jungen, schwulen Afroamerikaner koproduziert.

Preise für Huppert und Affleck

Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert wurde für „Elle“ mit dem Golden Globe als beste Drama-Schauspielerin ausgezeichnet. Casey Affleck nahm seinen ersten Golden Globe als bester Drama-Darsteller für seine Rolle in dem berührenden Familiendrama „Manchester by the Sea“ entgegen.

Als bester Animationsfilm wurde die Disney-Produktion „Zootopia“ ausgezeichnet. Bei den Fernsehserien gewannen „The Crown“ über die britische Königin Elizabeth II. und „Atlanta“.

Only thing missing? 👑 #GoldenGlobes #TheCrown

Ein von The Crown (@thecrownnetflix) gepostetes Foto am

Seitenhiebe gegen Donald Trump

Schauspielerin Meryl Streep hielt bei den Golden Globes eine engagierte Rede gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump. „Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle“, sagte Streep am Sonntag unter Tränen bei der Entgegennahme des Cecil B. Demille Preises für ihr Lebenswerk. Auch Gala-Moderator Jimmy Fallon nahm in seinem Eröffnungsmonolog gleich mehrfach Trump aufs Korn.

Meryl Streep nimmt im Rahmen der Golden Globes den Cecil B. DeMille Award entgegen

Paul Drinkwater / AP / picturedesk.com

Die seit 1944 vergebenen Golden Globe Awards sind die wichtigsten Filmpreise nach den Oscars. Über die Gewinner entscheidet eine Gruppe von knapp 100 internationalen Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten. Die Verleihungszeremonie findet traditionell bei einem lockeren Gala-Dinner statt.

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 9. Jänner 2017 (dpa/CC)