Ashton Kutcher

Reuters

Ashton Kutcher wirft US-Senator ein Küsschen zu

Wenn die Welt in diesen Tagen eines ganz besonders braucht, dann ist es ganz viel Liebe. Somit hat sich am Mittwochmorgen ein unerwartender Bromance-Moment zwischen Schauspieler und Hollywoodliebling Ashton Kutcher und US-Senator John McCain abgezeichnet.

Bei einer Sitzung in Washington D.C., bei der Ashton Kutcher als Mitbegründer seiner eigenen Firma „Thorn“, die sich gegen der Ausbeutung von Kindern beschäftigt, anwesend war, ist es auf einmal zu einem unerwarteten Moment gekommen, wie die Promi-Website „TMZ“ berichtet. Kutcher erklärt in seiner Rede, “Ich bin heute hier, um das Recht auf Glück zu verteidigen“. Der Vater von zwei Kindern war sichtlich emotional sehr gerührt und teilte herzzerbrechende Anekdoten mit den anwesenden Zuhörenden.

Nachdem Ashton mit seiner sehr bewegenden Rede fertig war, hat US-Senator John McCain das Wort ergriffen. Er bedankte sich bei Ashton für seine wunderbare Arbeit und ergänzte mit einem Augenzwinkern „und Ashton, nichts für ungut, du hast aber in deinen Filmen immer etwas besser ausgesehen“. Als der Saal in Gelächter ausbrach, hat ein anwesendes Kamerateam den lächelnden Ashton Kutcher festgehalten, wie dieser einen Luftkuss in Richtung des Senator zugeworfen hat.

Als großer Fan des Schauspielers, twitterte der US-Senator über diesen unerwarteten Moment von Kutcher.

(TF)