LiZZA

Hitradio Ö3/ Anastasia Lopez

Neu in den Austrocharts: Kopfsache von LiZZA

Beim ESC-Vorentscheid voriges Jahr hat die junge Kärntnerin das erste Mal auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt startet LiZZA offiziell ihre Solo-Karriere.

Skifoan

Ihr Opa ist der Cousin von seinem Vater. Lisa Klammer ist mit Franz Klammer nicht unbedingt eng verwandt, aber natürlich liegt es irgendwie in der Familie, dass auch sie eine exzellente Skifahrerin ist. Ihren Künstlernamen LiZZA hat sie demnach sogar einer berühmten österreichischen Skimarke entlehnt. Besagte Bretteln hat sie aber mittlerweile abgeschnallt. Lisa ist von Pusarnitz nach Wien übersiedelt. „Ein Landei zieht in die Stadt“, lacht sie, nicht ganz ohne Wehmut. „Die Tage sind hier zwar länger, weil keine Berge im Weg stehen, aber die grüne Natur vermisse ich schon sehr.“

So klingt „Kopfsache“

Neuerfindung

Durch Udo Jürgens, noch so ein bekannter Kärntner, hat LiZZA im zarten Alter von drei Jahren ihre Liebe zur Musik entdeckt. Mit acht Jahren hat sie sich selbst das Gitarrespielen beigebracht, seitdem träumt sie von einer Karriere als Popsängerin. Voriges Jahr dann der erste große Schritt: Beim ESC-Vorentscheid, den letztendlich Zoe gewonnen hat, ist sie mit ihrem Song „Psycho“ respektable Vierte geworden. Damals waren die Haare noch blond, jetzt sind sie braun. Damals hat sie noch Englisch gesungen, jetzt singt sie Deutsch. Damals war sie noch extrem verunsichert, jetzt geht sie selbstbewusst an den Start.

Selbsttherapie

Gewisse Selbstzweifel plagen LiZZA aber noch immer. Und genau darum geht’s auch in ihrer ersten deutschsprachigen Single „Kopfsache“. Wenn sie sich früher immer eingeredet hat, dass sie eh keine Songs schreiben kann, dann thematisiert sie heute genau diese Ängste als eine Art Selbsttherapie in ihren Liedern. „Ich verlasse mein Kämmerlein“, sagt sie, „traue mich, über den eigenen Schatten zu springen und denke jetzt viel positiver.“ Am Cover ihrer Single, das die talentierte Fotografin selber gestaltet hat, sieht man eine verunsicherte LiZZA, wie sie sich die Augen zuhält. Die Ohren bleiben allerdings offen. Und das ist gut so.

Steckbrief LiZZA

Clemens Stadlbauer präsentiert die Rot-Weiß-Rot-Hits

Song Contest
Clemens Stadlbauer

Milenko Badzic

Clemens Stadlbauer

Ö3-Musikredakteur Clemens Stadlbauer wuchs in Linz auf und studierte Theaterwissenschaft und Publizistik in Wien und Los Angeles. Nach seiner Zeit bei Radio CD, der Wiener Stadtzeitschrift „City“ und dem Monatsmagazin „Wiener“ wechselte er zu Hitradio Ö3, wo er seit Jahren als Musikjournalist tätig ist. Neben seiner Arbeit bei Ö3 hat er fünf Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Quotenkiller“. Stadlbauer ist verheiratet und Vater einer Tochter.