Kaffeebohnen in einem Korb

REUTERS

US-Jugendlicher stirbt nach Koffein-Überdosis

In den USA ist ein Jugendlicher an einer Überdosis Koffein gestorben. Der Junge hatte kurz nacheinander einen Café latte, ein koffeinhaltiges Getränk und einen Energydrink zu sich genommen.

Sein Tod am 26. April sei auf ein Koffein-induziertes Herzproblem zurückzuführen, das vermutlich Herzrhythmusstörungen ausgelöst habe, teilte die Gerichtsmedizin von Richland County im südlichen Bundesstaat South Carolina mit.

Der Gerichtsmediziner Gary Watts verwies am Dienstag (Ortszeit) darauf, dass der Fall „höchst ungewöhnlich“ sei. Der Tod des Jugendlichen Davis Allen Cripe sei vor allem aufgrund der kurzen Zeitspanne eingetreten, innerhalb derer er eine große Menge Koffein getrunken habe, sagte Watts der Zeitung „The Post and Courier“. Cripe sei nur eine Viertelstunde nach dem Genuss des Energydrinks zusammengebrochen.

Die Lebensmittelbehörde FDA empfiehlt für Erwachsene einen Tageskonsum von maximal 400 Milligramm Koffein - das entspricht vier bis fünf Tassen Kaffee. Energydrinks können bis zu 240 Milligramm Koffein enthalten, wie es in einer Verbraucherstudie von 2012 heißt. Gesundheitsexperten warnen immer wieder vor dem hohen Koffeingehalt der besonders bei jungen Leuten sehr beliebten eEtränke, die Herzrhythmusstörungen und erhöhten Blutdruck verursachen können. (APA/AFP)