„Als Papa verschieben sich die Prioritäten“

Ein völlig neues Gefühl wird das heurige Ski-Weltcup Opening in Sölden für den Deutschen Felix Neureuther. Erstmals geht der 33-Jährige als Papa an den Start. Adi Niederkorn hat unseren Lieblingsdeutschen in Sölden getroffen und als einer der wenigen schon ein Interview bekommen.

Matilda heißt seine Tochter und ist jetzt zwei Wochen alt. Skifahren ist für ihn seither ein bisschen wie Urlaub, erzählt er im Ö3-Interview: „Daheim sagt die Miri schon, ich kann froh sein, wenn ich woanders bin und mal eine Nacht durchschlafen kann.“

Felix Neureuther

Hitradio Ö3

Felix Neureuther & Adi Niederkorn

Aufstehen, um die Kleine zu füttern ist Job von der Mama, der Biathletin Miriam Gössner, aber beim Windel wechseln hilft auch Felix immer wieder mal aus: „Schaut bei mir zwar nicht so professionell aus, aber alles gut!“, lacht Felix.

Nachhören: Ö3-Interview mit Felix Neureuther

Bei der Geburt ist der 33-jährige dabei gewesen - ein Erlebnis, dass er sicher nie wieder vergessen wird: „Ich bin nicht umgefallen aber ich war einfach nur fertig. Man sieht die Frauen dann schon mit anderen Augen. Was die da durchmachen, was sie dort leisten, das ist unbeschreiblich.“

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ob nach der Ski-Saison auch bald die Hochzeitsglocken läuten, wollte Felix übrigens nicht verraten.

„Ö3-Wecker“ mit Philipp Hansa, 27. Oktober 2017 (LI)