Cast von 'Big Little Lies

FREDERIC J. BROWN / AFP / picturedesk.com

Das sind die Gewinner der 75. Golden Globe Verleihung

Vierfacherfolg für Drama „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“, unter anderem als betses Filmdrama. US-Entertainerin Oprah Winfrey erhält Auszeichnung für ihr Lebenswerk.

Vier Golden Globes für Filmdrama

Passend zum alles überschattenden Thema „Missbrauch“ und der dazugehörigen #metoo Kampagne hat sich das Vergwaltigungsdrama „Three Billboards Out of Ebbing, Missiouri“ zum Abräumer des Abends entwickelt. Vier Golden Globes unter anderem für Bestes Filmdrama, Bestes Drehbuch, den Besten Nebendarsteller Sam Rockwell und die Beste Haupdarstellerin Frances Mc Dormand, gab es für das Drama.

Best motion picture

FREDERIC J. BROWN / AFP / picturedesk.com

Die Gewinner der 75. Golden Globe Verleihung

Bestes Filmdrama: „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“

Beste Komödie/Musical: „Lady Bird“

Bester Schauspieler in einem Filmdrama: Gary Oldman („Darkest Hour“)

Beste Schauspielerin in einem Filmdrama: Frances McDormand („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“)

Bester Schauspieler in einer Komödie/Musical: James Franco („The Disaster Artist“)

Beste Schauspielerin in einer Komödie/Musical: Saoirse Ronan („Lady Bird“)

Bester Nebendarsteller: Sam Rockwell („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“)

Sam Rockwell

FREDERIC J. BROWN / AFP / picturedesk.com

Beste Nebendarstellerin: Allison Janney („I, Tonya“)

Beste Regie: Guillermo del Toro („Shape of Water - Das Flüstern des Wassers“)

Bestes Drehbuch: Martin McDonagh („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“)

Bester nicht-englischsprachiger Film: „Aus dem Nichts“ (Deutschland)

Beste Filmmusik: Alexandre Desplat („Shape of Water - Das Flüstern des Wassers“)

Bester Filmsong: This Is Me aus „The Greatest Showman“

Bester Animationsfilm: „Coco“

Oprah Winfrey erhält Golden Globe für Lebenswerk

Mit einer kämpferischen Rede zu Frauen- und Bürgerrechten hat sich US-Entertainerin Oprah Winfrey bei der Verleihung der Golden Globes für einen Preis für ihr Lebenswerk bedankt. „Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie de nMut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren. Aber deren Tage sind gezählt!“, ried Winfrey den Stars zu. Von den Anwesenden gab es als Anerkennung standing ovation.

Stars zeigen sich solidarisch und tragen Schwarz

Weil es heuer also um das ernste Thema „Sexuelle Belästigung“ gegangen ist, hat sich ein Großteil der Stars in Schwarz gezeigt. Aus Solidarität gegenüber all jenen Schauspielerinnen, die in Hollywood nicht nur von Harvey Weinstein, sondern auch anderen Männern belästigt worden sind. Hier gehts zur Story dazu.

(Ö3-Wecker mit Robert Kratky am 8. Jänner 2018)