Aus. Vorbei. Bis bald.

Es ist so weit. Der Tag der Tage. Oscar-Verleihung.

Liebes Blogbuch,

well, what can I say. The Oscars are over, the race is done und unsere Körper auch. Ich hab mir grad noch ein Thai To Go reinghaut. Irgendwas mit Reis und Gemüse und Huhn (wobei, hätt auch Tofu sein können, keine Ahnung, meine Geschmacksnerven sind taub).

Thaifood to go in Hollywood

Hitradio Ö3

Wir haben grad überlegt, wie man die Oscar-Nacht am besten beschreiben kann.

Stell dir vor, du liebst jemanden, den du vor zwei Minuten kennengelernt hast. Genau das passiert bei einer Geburt, oder? Wie oberflächlich ist das denn? Du kennst den Charakter des Neugeborenen noch gar nicht. Könnt ja sein, dass der ungut ist. Naja, minus die ganz schlimmen Schmerzen: Die Oscars sind wie eine Geburt. Und außerdem hab ich grad keinen besseren Vergleich. Der bleibt jetzt.

Gabi Hiller und Phlipp Hansa in Hollywood

Hitradio Ö3

In weiterer Folge werden bei den Oscars auch tatsächlich Träume, Gedanken und Ideen in die Welt gesetzt, die viele Menschen begeistern und motivieren Großes zu vollbringen. Heute waren das vor allem die Kommentare rund um die #metoo-Bewegung und der Appell, seine Träume nie aufzugeben, „weil in dieser Welt ist für jeden Traum ein Platz“. Hab leider nicht mitgeschrieben, wer das gesagt hat, jedoch ein starkes Statement.

Gabi Hiller in Hollywood

Hitradio Ö3

Bevor wir uns in die Kiste hauen und dieses Oscar-Kapitel hier in Hollywood für das Jahr 2018 schließen, darf ich dir noch den aktuellen Müdigkeitszustand unserer WG, nachdem wir vom Dolby Theatre heimgekommen sind, beschreiben: Die Fliege liegt im Eck. Das weiße Hemd daneben und sie sprechen nicht mehr miteinander. Fliege hat genug von Hemd und umgekehrt.

Philipp Hansa in Hollywood

Hitradio Ö3

Ähnlich verhält sich grad Gabis Gesicht. Es ist zweigeteilt. Die eine Seite sagt mir: „Ich lebe noch – hol mich aus diesem Körper raus!“ Die andere tanzt ein Spiel der Gegensätze. Leichtes Unbehagen trifft Müdigkeit. Raus kommt ein gefährlicher Cocktail, der vor allem MEINER Kehle unangenehm nahe kommt. „Wenn du jetzt nicht gleich das deppate Buch fertigschreibst, rasiere ich dir die drei Barthaare mit meinen Wimpern ab!“, sprach sie, ohne es auszusprechen.

„And the Oscar goes to...“ - Die Oscar-Verleihung zum Nachlesen

Also gut hier eine Klarstellung der Redaktion: Deppat bist du nicht. Sie ist nicht die Gabi, wenn sie müde ist. Eher wie ein Fisch. Wie im Gewinnerfilm der Nacht: „The Shape of Water“. Da geht’s um ein bezauberndes, magisches Fabelwesen. Aber halt ein Fisch. Und der Fisch will jetzt schlafen. Magisch und bezaubernd, aber er will schlafen. Ich bin die gehörlose, weibliche Reinigungskraft (um in dem Bild zu bleiben) und darf mich jetzt von all diesen Metaphern und vor allem von dir verabschieden liebes Blogbuch.

Gabi Hiller in Hollywood

Hitradio Ö3

Weißt du, manche Dinge kann ich dir viel ehrlicher sagen als zum Beispiel meiner Schwester. Liegt vielleicht auch daran, dass ich keine hab.
Naja, das wars von uns für dieses Jahr. Ich danke dir fürs offene Eselsohr und bin mir sicher, wir hören uns auf die eine oder andere Weise bald wieder.

Hdgvl bussi baba

Unser Team in Hollywood

Fast so goldig wie der Oscar sind Gabi Hiller und Philipp Hansa, wenn sie von ebendiesem berichten. Und das tun sie eine Woche lang im Ö3-Wecker und hier auf oe3.ORF.at - direkt aus Hollywood.

Tag 1: Hiller, Hansa, Lachs, Eier, LAX und eine Karotte
Tag 2: Philipp Hansa lässt die Muskeln spielen
Tag 3:Hiller, Hansa, Dornhelm und der Zirkusaffe
Tag 4: Hiller, Hansa, Hollywood und das Kuss-Dilemma
Tag 5: Zahnfleischverjüngung, Marihuana und ein Giftbag
Tag 6: Die Angst vor Locken und dem großen Unbekannten
Tag 7: Wildgewordene Frauen und die Oscar-Generalprobe in L.A.

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 5. März 2018