Immer mehr Möbel werden online gekauft

Eine Studie vom österreichischen Handelsverband hat ergeben: Insgesamt haben über 620.000 Menschen in Österreich ihre Möbel, Accessoires und Wohndeko online bestellt. Auf welche Art und Weise Österreich Möbel kauft und was dabei auffällt, erfährst du hier.

Es gibt drei Gewinner wenn es um die Online-Käufe der Österreicherinnen und Österreicher im Jahr 2017 geht: Auf Platz 1 stehen Kosmetikartikel mit einem Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr, gefolgt von Schuhen mit einem Schub von 17 Prozent und auf dem dritten Platz Möbel.

Wohnung

Unsplash / Jarosław Ceborski

Onlinemöbelkauf ist weiblich

34 Prozent des Onlinemöbelkaufes sind Frauen und nur 19 Prozent Männer. Frauen kaufen sich in dem Fall viel häufiger Möbel im Internet als beispielsweise ihre Flugtickets

Tendenz steigend

Eine deutsche Studie von „pricewaterhouse coopers“ erwartet sich einen jährlichen Anstieg des Online-Umsatz bis 2020 im Möbelhandel von 14 Prozent.

Shopping, einkaufen

pixabay.com

Preisvergleich: Ja! Bewertungen: Nein!

Ein Otago Online-Trendreport zeigt: 69 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher vergleichen immer vor einem Kauf.
Bewertungen spielen keine große Rolle bei der Kaufentscheidung: Zwar gibt rund jeder zweite Österreicher (54 Prozent der Männer, 51 Prozent der Frauen) an, sich „zumindest manchmal“ von Bewertungen beeinflussen zu lassen, eine „starke“ Orientierung an Bewertungen lassen aber nur 9 Prozent der Männer und 16 Prozent der Frauen erkennen.

Online informieren, stationär kaufen

Bei größeren Produkten zeigt sich aber auch, dass viele Kunden sich beim tatsächlichen Möbelkauf zwar online die Infos holen, dann aber doch überwiegend im stationären Geschäft vorbeikommen. Der Grund: So sehen sie das Produkt real und können es bestenfalls sofort mitnehmen.

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 13. März 2018 (TW)