Jeder Zweite spioniert Partner online nach

Wenn es innerhalb einer Beziehung kriselt, schnappt jeder Zweite heimlich das Handy des Partners um ihm oder ihr online nachzuspionieren. Ist die Beziehung hingegen stabil, macht das „nur“ jeder Dritte.

Vertrauen ist für viele Menschen ein besonders wichtiger Aspekt innerhalb einer Partnerschaft. Doch dann kommt irgendwann der Moment: Der Partner ist gerade in der Küche und das Handy liegt immer noch am Couchtisch. Die Verlockung hinein zu schauen, ist für viele einfach zu groß. Genauer gesagt, nimmt in stabilen Beziehungen jeder Dritte das Handy des Partners ungefragt in die Hand, um beispielsweise Nachrichten an andere zu checken. Steckt die Beziehung ohnehin bereits in einer Krise, tut das sogar jeder Zweite. Das belegt eine weltweite Studie von Kaspersky, einem Unternehmen für Sicherheitssoftware.

Frau mit Handy in der Hand

Pixabay

Heimlich das Handy oder den Laptop durchsuchen

Zu den Top 3 Dingen, die am fremden Handy gesucht werden, zählen Textnachrichten an andere Personen. Auch interessant finden viele, wofür Geld ausgegeben wird. Also werfen viele einen Blick ins Onlinebanking des Partners beziehungsweise der Partnerin. Viele wollen es noch genauer wissen und checken den Verlauf um herauszufinden, welche Webseiten zuletzt besucht worden sind.

Ö3-Reporter Michi Heininger war mit den aktuellen Zahlen vor dem Rathausturm in Korneuburg unterwegs und da war das Thema Vertrauen in der Beziehung ein riesen Thema.

Der Beiträge zum Nachhören:

Der Ö3-Wecker mit Robert Kratky, 12. April 2018
(Veronika Kratochwil)