Das Ö3-Weihnachtswunder - Häufige Fragen

Worum geht’s, wie kann man spenden und wem kommen die Spenden zugute? Antworten auf diese und andere Fragen gibt’s in unseren FAQ.

Was ist das Ö3-Weihnachtswunder?

Es ist seit vielen Jahre zu einer besonderen Tradition geworden, dass Hitradio Ö3 in den Wochen vor Weihnachten den Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds unterstützt. Und weil kurz vor Weihnachten die Tage immer aufregender, schöner und spezieller werden, bekommt dieses besondere Anliegen auch einen besonderen Rahmen: Ö3 packt – heuer zum zweiten Mal – sein Studio in einen Glas-Container und übersiedelt damit an einen Ort irgendwo in Österreich – mit der Absicht, das Ö3-Weihnachtswunder wahr werden zu lassen. Drei Ö3-Moderatoren moderieren in dieser „Ö3-Wunschhütte“ fünf Tage lang durch. Gegen eine beliebig kleine – oder auch große – Geldspende versuchen sie, während der 120 Stunden bis hin zum 24. Dezember möglichst viele Musikwünsche der Hörer/-innen zu erfüllen. Das Spendengeld der Ö3-Gemeinde wird über den Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds zur unmittelbaren Hilfe für Familien in Not in Österreich. Als Countdown hin zum Weihnachtsfest erwartet die Ö3-Gemeinde also ein Spendenfest: 120 Stunden voller Wunschhits, Momente zum Innehalten und Nachdenken, persönlicher Vorweihnachtserlebnisse und Weihnachtsgedanken und natürlich auch vieler interessanter Gäste im Glasstudio – also allem, was die Vorweihnachtszeit in Österreich so besonders macht.

Wann und wo findet es statt?

Das Ö3-Weihnachtswunder findet heuer von 19. Dezember (10.00 Uhr) bis 24. Dezember (10.00 Uhr) 2015 am Mariahilferplatz in Graz – und via Hitradio Ö3 in ganz Österreich - statt.

Warum ist Graz diesmal Schauplatz?

Salzburg hat dem ersten Ö3-Weihnachtswunder im Jahr 2014 einen wunderbaren Rahmen gegeben und viele weitere Städte werden sich in die Geschichte dieser in Österreich einzigartigen Aktion einreihen. Die Host-City wird Jahr für Jahr neu ausgewählt, heuer wird Graz mit seiner besonders stimmungsvollen Advent-Atmosphäre die Gastgeber-Stadt sein. Hitradio Ö3 übersiedelt in ein Glasstudio am Mariahilferplatz und sendet von dort fünf Tage lang rund um die Uhr. Für insgesamt 120 Stunden wird Graz also zum besonderen Rahmen für ein Herzensanliegen, hör- und sichtbar in ganz Österreich und wir freuen uns schon sehr darauf.

Wer kann mitmachen und wie?

Jeder kann mitmachen, spenden und sich ein Lied wünschen und damit dazu beitragen, dass das Ö3-Weihnachtswunder wahr wird.

• Auf der Ö3-Homepage: oe3.orf.at
• Über die kostenlose Spendenhotline 0800 664 700.
• Natürlich kann man das Ö3-Team rund um die Uhr am Mariahilferplatz in Graz besuchen und Spende & Musikwunsch persönlich abgeben.

Wieviel muss man spenden?

Das bleibt jedem selbst überlassen. Das Motto ist: „Das Ö3-Weihnachtswunder - wo jeder Wunschhit hilft!“. Also gegen jede beliebig kleine - oder auch gerne große - Spende erfüllen die drei Ö3-Modertoren in ihrer Ö3-Wunschhütte Musikwünsche.

Wem kommt das gespendete Geld zugute?

Das Spendengeld der Ö3-Gemeinde wird über den Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds zur unmittelbaren Hilfe für Familien in Not in Österreich: Mit Überbrückungszahlungen für Mieten, Stromrechnungen, mit Soforthilfe nach tragischen Todesfällen, mit Lebensmittelgutscheinen und Zuzahlungen zu Behindertenbehelfen gelingt es immer wieder, die Lebenssituation von Familien in akuten Notlagen zu stabilisieren und oft wird es für sie dadurch wieder möglich, aus eigener Kraft eine langfristige Perspektive zu finden.

Werden wirklich alle Musikwünsche erfüllt?

Ö3 wird bis zum 24. Dezember um 10:00 Uhr versuchen, möglichst viele Musikwünsche zu erfüllen! Erfahrungsgemäß gehen sich nicht alle Wünsche in 120 Stunden aus (wir wählen nach dem Zufallsprinzip), aber wir tun unser Bestes. Eines können wir aber garantieren: Jede Spende hilft!

Wer wird in das Studio eingeladen?

Das Vorjahr hat gezeigt: Es ist viel los vor und auch im Ö3-Sendestudio. Unzählige Studiogäste waren 2014 live auf Sendung: David Alaba, Marcel Hirscher, Julian Le Play, Virginia Ernst, Hubert von Goisern, Andi Goldberger, „Science Buster“ Werner Gruber oder auch der Salzburger Erzbischof Dr. Franz Lackner… Neben solchen prominenten Gästen (auf die wir uns auch heuer sehr freuen) lebt das Ö3-Weihnachtswunder aber auch von den vielen Menschen, die uns in Graz am Mariahilferplatz besuchen – auch das wird live auf Sendung zu hören sein.

Wird in dieser Zeit das ganze Ö3-Programm in Graz gemacht?

Wir senden ab 19. Dezember (10.00 Uhr) 120 Stunden live aus Graz. Nur für die Ö3-Nachrichten, die Ö3-Wettermeldungen und das Ö3-Verkehrsservice schalten wir kurz nach Wien – diese werden in den Ö3-Studios in Heiligenstadt präsentiert. Danach übernehmen aber sofort wieder die drei in der Ö3-Wunschhütte am Grazer Mariahilferplatz - mit allem, was das Ö3-Weihnachtswunder ausmacht.

Wie teilen sich die Moderatoren ihre Arbeitszeiten auf?

Mit Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll werden drei Moderatoren 120 Stunden lang durchmoderieren. Ab und zu werden sie zu dritt, zu zweit oder auch alleine im gläsernen Studio die Wünsche der Hörer/-innen erfüllen. Die Arbeitszeiten sind vorab nicht vergeben - die drei teilen sich das vor Ort ein.

Wo wohnen, schlafen, duschen und essen die Moderatoren in Graz?

Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll werden das Spendengelände, also die gläserne „Ö3-Wunschhütte“, aus der wir senden und den nebenan stehenden Schlafcontainer während der Aktion nicht verlassen. Sie wohnen, schlafen und duschen also dort. Als zusätzlichen, ganz persönlichen Einsatz für ihr Anliegen setzen die drei auch ein kleines Zeichen im Sinne des traditionellen „Adventfastens“: Sie nehmen fünf Tage lang nur Tees, Fruchtsäfte und Suppen zu sich. Sie stellen sich mit diesem „Adventfasten“ einer Herausforderung, die eine besondere Aufmerksamkeit für ein besonderes Thema bringt: Die oft versteckten Notlagen von Familien in Not in Österreich. Durch diese Aufmerksamkeit soll dann ganz konkret auch Hilfe möglich werden, um an diesen Notlagen etwas ändern zu können.

Woraus besteht der Container?

Das „gläserne Ö3-Studio“ besteht aus gesamt drei Containern, welche an drei Seiten mit Glasscheiben ausgestattet werden, damit die Besucher/innen am Mariahilferplatz die Ö3-ModeratorInnen, ihre Gäste und das gesamte Programm im Container live und direkt verfolgen können. In diesem Studio wird ein komplett ausgestattetes Ö3-Sendestudio eingerichtet, welches der Ausstattung der Ö3-Studios in Wien entspricht. Zusätzlich wird das Studio mit Videokameras ausgestattet, da das Ö3-Weihnachtswunder nicht nur rund um die Uhr auf Ö3 zu hören ist – sondern über die Ö3-Homepage auch 120h lang ein Videostream live aus diesem Studio zu sehen ist.
Hinter dem gläsernen Ö3-Studio werden noch Schlaf- und Sanitärcontainer für die Ö3-Moderatoren errichtet (da Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll ja fünf Tage und Nächte nicht nur vom Mariahilferplatz senden – sondern dort auch wohnen und schlafen werden!) und ein weiterer Container für Event- und Sendetechnik aufgestellt.

Warum sollen auch GrazerInnen zur Wunschhütte am Mariahilferplatz kommen?

Direkt vor Ort am Mariahilferplatz wird die spezielle Stimmung des Ö3-Weihnachtswunders ganz besonders intensiv spürbar: Jeder kann rund um die Uhr dem Ö3-Team bei der Arbeit im gläsernen Studio (der "Ö3-Wunschhütte“) über die Schulter schauen, die prominenten Gäste live erleben, die Live-Auftritte der Musikerinnen und Musiker genießen und so schlicht und ergreifend ein Teil des Ö3-Weihnachtswunders werden. Und: Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll freuen sich schon sehr darauf, Spenden für den Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds auch persönlich entgegennehmen zu können.