Atommülltransport Gorleben

ORF

Krawalle rund um einen Atommülltransport

Erstaunlich, was in Österreich und der Welt im Laufe der Zeit so alles passiert und woran man sich oft nur noch vage und schemenhaft erinnern kann. Ö3 dreht virtuell am Rad der Zeit und bringt dich zurück an die Orte der großen Weltpolitik, der schrecklichen Katastrophen, aber auch der unglaublich schönen Momente. Steig ein und fiebere mit, wenn wir mit Ö3 entspannt durch die Zeit reisen.

Von und mit Norbert Ivanek

Am 6. Mai 1996 müssen in Deutschland 15.000 Polizisten einen einzigen Zug sichern. Den Castor-Atommüll-Transport ins Atommülllager Gorleben gegen heftigsten Widerstand tausender Aktivisten. Dabei bringt der Zug schlicht deutschen Atommüll zurück, der in Frankreich wiederaufbereitet worden war. Das Ö3-Journal hält uns am Laufenden.

„Die Krawalle um einen Atommülltransport von Frankreich nach Gorleben in Niedersachsen werden immer härter. Zum Teil vermummte Demonstranten griffen Polizisten neuerlich mit Steinen und Leuchtgeschossen an. 89 Gewalttäter wurden vorübergehend festgenommen. Der Transport mit hochradioaktiven Abfällen wird am kommenden Mittwoch erwartet. Der Atommüll soll in Gorleben gelagert werden.“

Das Ö3-Zeitreisevideo des Tages:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

.

Zwei Jahre davor, am 6. Mai 1994 geht in Frankreich ein langgehegter Traum in Erfüllung: die sichere Landverbindung zwischen England und Frankreich. Der Eurotunnel, eine Zug-Verbindung, die über 40 m unter dem Meeresboden des Ärmelkanals verläuft, wird offiziell eröffnet. Kosten: umgerechnet rund 14 Milliarden Euro, hören wir in den Ö3-Nachrichten.

„Der Tunnel unter dem Ärmelkanal wird heute eröffnet. Der Bau der 50 Kilometer langen Schienenstrecke hat sieben Jahre gedauert und umgerechnet etwa 200 Milliarden Schilling gekostet. Die Anlage besteht aus drei Röhren, die bis zu 45 Meter unter dem Meeresboden verlaufen. Eröffnet wird das Jahrhundert Bauwerk von der britischen Königin Elizabeth und vom französischen Staatspräsidenten Mitterrand.“

.

Schau Zurück: Die Ö3-Zeitreise vom 5. Mai 2022:
Queen Elizabeth II. besucht Österreich 1969

Norbert Ivanek ist der Ö3-Zeitreiseleiter:

Norb in Venice
Norbert Ivanek
Ö3-Redakteur Norbert Ivanek

Gefühlvoll wühlt er sich täglich durch knapp 55 Jahre Ö3-Archiv und findet Erstaunliches, Interessantes aber auch Überraschendes. Die Ö3-Zeitreise entführt dich in die Höhen und Tiefen des Lebens, in glückliche und traurigere Momente, in absolute Highlights und tiefschwarze Nullpunkte. Ö3 war und ist für dich immer mit dabei mitten im Geschehen und direkt am Puls der Zeit.

„Ö3 am Vormittag“ mit Kati Bellowitsch, 6. Mai 2022 (NI)