Freunde

Pixabay

Befreundet mit der Ex - geht das denn?

Krankheit als Tabuthema im Job, Freundschaft mit der Ex und die Schattenseiten des Landlebens - Gabi Hiller & Philipp Hansa haben auch diesen Samstag gemeinsam mit der Ö3-Community drei Dilemmas zu lösen.

Deine Meinung:

1. Dilemma (Andrea, 27)

„Mein Freund hat mit zwölf Jahren seine Mutter verloren und ist aus diesem Grund (psychischer Auslöser) an Epilepsie erkrankt. Im privaten Leben können wir sehr gut damit leben bzw. werden von unseren Familien sehr gut unterstützt. Nur im beruflichen Leben gibt es durch die Krankheit die größten Probleme. Mein Freund musste bereits oft den Job aufgrund der Krankheit wechseln. Wenn er bei Bewerbungen angibt an Epilepsie zu leiden wird er gleich nicht zum Bewerbungsgespräch eingeladen, erwähnt er es nicht, schaut es anders aus. Nur leider ist es vorgekommen, dass er manchmal einen Anfall in der Arbeit hatte obwohl er unter medizinischer Kontrolle steht. Und nach so einem Vorfall wird er dann gekündigt (natürlich mit anderen Begründungen). Er hat einen Behindertenpass wo Firmen eine Förderung erhalten, aber selbst das hilft nicht. Keiner sieht, dass hinter dieser Krankheit ein junger Mensch mit einer kleinen Familie (Sohn 4 Monate) steht der auf einen Job angewiesen ist. Muss bzw. sollte er seine Krankheit bei Bewerbungen angeben (gesetzlich ist er nicht dazu verpflichtet) oder was würden uns andere raten?“

Abstimmung wird geladen...

2. Dilemma (Alexandra, 23)

“Mein Freund ist mit seiner Ex-Freundin nach wie vor gut befreundet. Mir geht das völlig gegen den Strich. Sie haben regelmäßigen Kontakt und jetzt will er mit ihr nach Graz fahren um eine private Angelegenheit zu erledigen. Er hilft ihr dabei. Würdet ihr es akzeptieren, dass euer Liebster noch sehr intensiven Kontakt zur Ex hat? Ich finde das abnormal!”

Abstimmung wird geladen...

3. Dilemma (Kristina, 38)

“Der Zeitungsausträger fährt jede Nacht zu jedem Haus in jede Einfahrt. Und zwar Vollgas mit dem Moped. Ich werde wach. Ärgere mich. Und kann nur mehr schwer einschlafen. Ich habe bereits das Schlafzimmer gewechselt. Nützt nichts. Ich kann nicht umziehen. Eigenheim in ruhiger Wohngegend. Vorarlberg halt. Es geht schon eine Ewigkeit. Letztes Jahr machte ich Tabula rasa. Tatsächlich war die letzten 3-4 Monate Ruhe. Seit Montag geht es wieder los. 4:30 bekommt mein Nachbar die Zeitung. Nach dem Anruf beim Verlag, war ich sauer. Man wünsche mir Glück, ich könne eh nix dagegen tun. Zeitungsausträger weiß, dass er stört! Und er müsste nur weniger Gas geben. Aber er macht weiter wie gehabt. Was würden andere tun? Ich weiß nämlich nicht mehr was ich tun kann um meinen wohlverdienten Schlaf zu genießen!”

Abstimmung wird geladen...

Und was sagst du dazu? Schick uns deine Meinung schon #jetzt als WhatsApp-Sprachnachricht.

Schick dein Dilemma an Gabi und Philipp

„Frag das ganze Land - die Ö3-Community-Show“ mit Gabi Hiller und Philipp Hansa am 24. März 2018