Wendja im „Treffpunkt Österreich“

Hitradio Ö3/ Anastasia Lopez

Wendja - Imagewechsel im Treffpunkt Österreich

Lukas Plöchl hat einen radikalen Imagewechsel hingelegt. Vom Traktorgängsta-Partyrap über Mundart-Hip-Hop hin zu seriösem Deutschrap. Seine neuen Songs klingen jedenfalls vielversprechend. Am Montag war Wendja live zu Gast im „Treffpunkt Österreich“. Hier seine besten Pix und Sager.

In seinem früheren Leben war Lukas Plöchl ein wirklich großer Star. Als G-Neila von den Trackshittaz hat er mit seinem Mühlviertler Kumpel Manix (Manuel Hoffelner) zwei Nummer-Eins-Alben in den Ö3 Austria Top 40 gelandet. Die Trackshittaz haben auch Charts-Geschichte geschrieben: Mit „Oida taunz!“ konnten sie im November 2010 als erste heimische Hip-Hop-Formation einen Hit an der Spitze der Charts platzieren.

Wendja im „Treffpunkt Österreich“

Hitradio Ö3/ Anastasia Lopez

Im „Treffpunkt Österreich“ hat sich Lukas Plöchl gerne an diese glorreichen Zeiten zweier junger, im Musikgeschäft völlig unbedarfter Buam erinnert, er hat im Gespräch mit Ö3-Moderator Thomas Kamenar aber auch die Kehrseite der Medaille beleuchtet, als er 2012 nach dem letzten Platz beim Song Contest in Baku am Tiefpunkt seiner Karriere angelangt war und viel Häme einstecken musste. Aus dieser Niederlage hat er aber gelernt, sich neu orientiert, und jetzt tritt er als Wendja auf den Plan.

Wendja im „Treffpunkt Österreich“

Hitradio Ö3/ Anastasia Lopez

Sein zweiter Vorname Wendja kommt aus dem Chinesischen und bedeutet Beste Sprache. Den Namen hat ihm sein chinesischer Papa gegeben und der passt zu seinem neuen Sound nun besser denn je. Lukas Plöchl schreibt als Wendja nur noch Texte, die Wert und Aussagekraft haben, hat er im „Treffpunkt Österreich“ gemeint.

Wendja im „Treffpunkt Österreich“

Hitradio Ö3/ Anastasia Lopez

Deutschrap mit Niveau also. „Für die Liebe“, seine aktuelle Single, ist eine gutes Beispiel für diese neue Flugrichtung, oder auch „Wenn ich geh“, eine sehr nachdenkliche Nummer, in der er seinen eigenen Tod thematisiert.

Highlights der Sendung:

Die komplette Sendung zum Nachhören gibt es hier

Lukas Plöchl stellt sich als Wendja vor

Wendja über die Höhen und Tiefen der Trackshittaz

Wendja über Natur + Geist + Körper

Die neuen Songs, mit denen der neue Lukas Plöchl nun in diesem Jahr an frühere Erfolge anknüpfen will, waren natürlich Fixstarter im Programm. Wendja hat aber auch Songs von anderen heimischen Acts gespielt, von Josh. zum Beispiel, mit dem er einmal die Woche Kicken geht, von RAF Camora, Gerard und von Zweikanalton. Eminem durfte auf seiner Playlist auch nicht fehlen, Martin Garrix, Eiffel 65, Sido uvm. waren auch dabei.

Nächsten Montag freuen wir uns dann auf Pænda. Die 31jährige Electronic-Pop-Musikerin vertritt heuer mit ihrem Song „Limits“ Österreich beim Song Contest in Tel Aviv. Den Song wird die gebürtige Steirerin erst in einigen Wochen im Ö3-Wecker präsentieren, anhand der Songs aus ihrem Debütalbum „Evolution I“ wird man im „Treffpunkt Österreich“ den extrem zeitgemäßen Sound der One-Woman-Show, - Pænda komponiert, interpretiert und produziert ihre Musik selbst -, schon ganz gut abchecken können. Und sie wird auch live performen. Montag um 19.00 Uhr geht’s los.

Die Sendung der letzten Woche:
GuGabriel - Selbstbewusst im Treffpunkt Österreich

Treffpunkt Österreich
Österreichische Musikerinnen und Musiker live zu Gast bei Ö3. Jeden Montag von 19.00 – 21.00 Uhr.

Die heimischen Acts, die hier vorgestellt werden, kommen aus den unterschiedlichsten musikalischen Genres – von Pop, Rock und Singer/Songwriting über Rap und Hip Hop bis hin zu Electronic und Dance.

Moderiert von:
Benny Hörtnagl
Thomas Kamenar

Clemens Stadlbauer

Haymon Verlag

Aus der Ö3-Musikredaktion...

Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer berichtet hier regelmäßig über aktuelle Trends und News aus der Musikwelt. Neben seiner Arbeit bei Ö3 hat er fünf Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Quotenkiller“. Stadlbauer ist verheiratet und Vater einer Tochter.