Legendäre Interview-Ausraster im Fußball

Im Sport können die Emotionen schon einmal hochkochen. So war das auch bei Andreas Herzog, der nach einer Niederlage seiner Israelischen Nationalmannschaft der Kragen geplatz ist. Damit ist er aber nicht alleine. Wir haben ein Best-of der Interview-Ausraster im Fußball.

Andreas Herzog platzt der Kragen

Eigentlich kennen wir ihn wesentlich ruhiger. Den ehemaligen Nationalspieler Andreas Herzog, der jetzt das Team aus Israel trainiert. Nach der 2:3 Niederlage gegen Slowenien redet er sich in einem Interview in Rage.

Mittlerweile hat sich Andi Herzog wieder beruhigt und im Ö3-Wecker ist er auch schon wieder zu Scherzen aufgelegt:

Außerdem ist Andreas Herzog mit seinem emotionalen Ausraster nicht alleine. Immer wieder reagieren Trainer aber auch Spieler gereizt auf die Fragen der Journalisten. Wir haben ein Best-of zusammengestellt.

Ex-Bayern-Coach Giovanni Trappatoni

1998 hat er seiner Wut über seine Mannschaft bei einer Pressekonferenz freien Lauf gelassen.

Thorsten Fink sauer auf Rainer Pariasek

Richtig schlecht gelaunt zeigt sich 2017 der damalige Trainer der Austria Thorsten Fink nach einem Bundesligaspiel beim Interview mit Peter Hackmair und Rainer Pariasek.

„Hoch wern mas nimma gwinnen“

Wirklich legendär ist ein Zitat vom damaligen Nationalspieler Toni Pfeffer.
Da ist Österreich im EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien 0:5 zurückgelegen in der Halbzeit.

Ö3-Drivetimeshow mit Olivia Peter, am 10. September 2019 (Veronika Kratochwil)