Ankathie Koi im Treffpunkt Österreich mit Ö3-Moderator Benny Hörtnagl

Hitradio Ö3 / Max Bauer

Ankathie Koi - Glam-Pop im Treffpunkt Österreich

Diese Frau ist eine Show. Musikalisch, menschlich und natürlich auch optisch. Die Live-Cam im Ö3-Studio hat sie geliebt. Ankathie Koi, die Glam-Pop-Queen aus Wien, hat im „Treffpunkt Österreich“ ihre Lieblingsmusik aufgelegt und auch live performt.

Sie zählt definitiv nicht zu jener Sorte Mensch, die man leicht in der Menge verliert. Mit ihren extravaganten Outfits knallt Ankathie Koi einem direkt ins Gesicht. Für den „Treffpunkt Österreich“ hat sie sich extra aufgebrezelt und ein pinkes Polyester-Kostüm ausgeführt, kombiniert mit schwarz-roten Maibaum-Bändern im blonden Haar. Sie selbst hat ihr Kleid als Mix aus Miss Piggy und Domina bezeichnet.

Nicht ins Auge, aber dafür umso mehr ins Ohr geht ihre Musik. Ende September hat die Ausnahmesängerin, deren Stimme drei Oktaven umfasst, ihr neues Album „Prominent Libido“ veröffentlicht. Einige Songs daraus, allen voran die aktuelle Single „The Void“ hat sie im „Treffpunkt Österreich“ präsentiert. Und einen, nämlich „The Light“, live im Studio, nur in Begleitung ihres Pianisten. Sehr reduziert, sehr emotional.

Ankathie Koi kann aber auch anders. Die 36jährige Musikerin, die im bayerischen Burghausen geboren ist, seit sechzehn Jahren aber in Österreich lebt, ist die geborene Rampensau. Mit ihren Uptempo-Eighties-Discodancing-Punke-Pop-Tunes verwandelt sie jeden Konzertsaal binnen Minuten in ein Tollhaus und schreckt dabei auch nicht vor Stagediving zurück. Aktuell ist sie gerade auf großer Deutschland-Tournee unterwegs. Am Wochenende hat sie noch in Chemnitz gespielt, am Mittwoch geht es in Halle weiter.

Ankathie Koi über ihr neues Album und über guten Sex

Ankathie Koi über ihr extravagantes Styling

Ankathie Koi singt live „The Light“

Dass sie mitten im Tourstress auch noch Zeit für den „Treffpunkt Österreich“ gefunden hat, passt zu ihrer Vollgas-Philosophie. Noch dazu sehr spontan, weil Rainhard Fendrich, der ursprünglich für diese Sendung vorgesehen war, wegen gesundheitlicher Probleme kurzfristig absagen musste. Gute Besserung auf diesem Weg! Im November sollte es aber dann klappen. Ankathie Koi hat von ihm „Strada del Sole“ gespielt, eine sehr schöne Geste.

Mit Georg Danzer, der EAV, Wurst, der zu ihren größten Fans zählt, mit Flut, Bilderbuch, Wanda und mit Lulu Schmidt hatte sie noch viele weitere, coole Acts aus Österreich auf ihrer Playlist. Im Mix mit Hits von so internationalen Größen wie Cyndi Lauper, Jeff Buckley, Madonna, Lizzo und Fleetwood Mac (ein Tattoo mit dem Konterfei von Stevie Nicks ziert ihren Oberarm) war das eine sehr abwechslungsreiche Musikshow.

Nächsten Montag freuen wir uns dann auf No Bros. Klaus Schubert, Gründer und Gitarrist von Österreichs berühmtester Hardrock-Band, kommt aus Innsbruck angereist, um zwei Stunden lang im „Treffpunkt Österreich“ seine Lieblingsmusik aufzulegen. Mit im Gepäck hat er auch das neue Album „Export of Hell“, das No Bros soeben anlässlich ihres 45jährigen Jubiläums veröffentlicht haben. Heavy Riffs sind garantiert. Montag um 22.00 Uhr geht’s los.

Die Sendung der Vorwoche:

Mathea - Girl-Power im Treffpunkt Österreich

Treffpunkt Österreich

Österreichische Musikerinnen und Musiker live zu Gast bei Ö3. Jeden Montag von 22.00 – 24.00 Uhr.

Die heimischen Acts, die hier vorgestellt werden, kommen aus den unterschiedlichsten musikalischen Genres – von Pop, Rock und Singer/Songwriting über Rap und Hip Hop bis hin zu Electronic und Dance.

Sendung verpasst? Hier geht’s zum Podcast.

Moderiert von:
Benny Hörtnagl
Thomas Kamenar

Song Contest
Clemens Stadlbauer

Milenko Badzic

Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer

Aus der Ö3-Musikredaktion...

Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer berichtet hier regelmäßig über aktuelle Trends und News aus der Musikwelt. Neben seiner Arbeit bei Ö3 hat er fünf Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Quotenkiller“. Stadlbauer ist verheiratet und Vater einer Tochter.




„Treffpunkt Österreich“ mit Benny Hörtnagl, 14. Oktober 2019