Richard Lugner mit Verlobter

Andreas Tischler / picturedesk.com

Wie viel Altersunterschied verträgt eine Beziehung?

Anlass zu dieser Frage bietet dieser Tage Richard Lugner, der sich vor einigen Tagen zum achten Mal verlobt hat. Der Baumeister hat vor Kurzem seinen 89. Geburtstag gefeiert. Simone hingegen, seine Verlobte ist 39 Jahre alt. Vertragen Beziehungen hohe Altersunterschiede?

Leben und lieben lassen. Oder? Also wenn in uns ein sexueller Wunsch brennt, der da heißt: „Erfahrung sammeln durch Erfahrung, warum dann nicht?“ Je größer der Altersunterschied, umso größer auch die Wahrscheinlichkeit einer Trennung. Eine Umfrage ergab, dass 10Jahre Altersunterschied ein um 39% höheres Risiko mit sich bringt, dass die Beziehung in die Brüche geht. Bei 20 Jahren ist das Trennungsrisiko bereits um 95% erhöht.

Wenn es passt, dann ist es passend

Betrachtet man Beziehungen mit einem großen Altersunterschied aus sexueller Sicht, dann scheinen die Partner häufig sehr glücklich und zufrieden mit dem Sexualleben zu sein. Vor allem in der Konstellation „Ältere Frau – junger Mann“ kann eine Partnerschaft vom Altersunterschied profitieren. Denn das Bedürfnis nach Sex nimmt bei Männern ab Mitte 20 ab, bei Frauen jedoch nimmt dieses Bedürfnis ab 40 Jahren eher zu. Junge Männer passen demnach sehr gut zu reiferen Frauen.

Wenn du jetzt schon etwas dazu zu sagen hast, dann melde dich sehr gerne bei uns 0800 600 600

Im Treffpunkt Liebe u.s.w. wollen wir genau darüber mit Euch sprechen. Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht bzw. wäre das für Euch vorstellbar? Großer Altersunterschied, das kann doch nicht gut gehen – oder etwa doch?

Wenn dir etwas am Herzen liegt, dann kannst Du dich (gerne auch anonym) hier bei uns melden:

#JETZT ANMELDEN

"Treffpunkt Liebe usw."-Podcast

Hitradio Ö3

„Treffpunkt Liebe usw.“

Die Show, die die schönste Nebensache der Welt zur Hauptsache macht. Und auch alle Probleme, die damit zu tun haben. Tarek Adamski und Sylvia Graf sprechen zusammen mit Psychologin Martina Rammer-Gmeiner und der Ö3-Gemeinde über Sex, Liebe, Affären und über das, was nach einem Happy-End kommt: den Beziehungsalltag.

Hier abonnieren oder online nachhören
iTunes
Spotify


Psychologin Martina Rammer-Gmeiner

Martina Rammer-Gmeiner ist Psychologin in Wien und arbeitet mit Menschen und ihren jeweiligen „Beziehungsdynamiken“. Paare, die in der klassischen Beziehungsfalle festsitzen oder Singles, die nicht verstehen, warum es bei ihnen nicht und nicht klappt mit dem Partnerglück sind bei unserer Expertin richtig.

Martina Rammer Gmeiner

Martina Siebenhandl

„Durch meine langjährige Erfahrung habe ich erlebt, dass sich Menschen nach stabilen Beziehungen sehnen, wo Vertrauen und Geborgenheit erlebt wird. Oftmals sind es aber gerade sie selbst, die das boykottieren und sich im Wege stehen.“

Als Kommunikationsexpertin weiß Rammer-Gmeiner, dass Austausch auf vielen Ebenen funktionieren muss: „Sexualität ist ja auch eine Form der Kommunikation und zwar die intimste. So wie in der verbalen Kommunikation Missverständnisse passieren können, kann es auch beim Sex zu dem Gefühl kommen, dass man sich völlig falsch verstanden fühlt – das ist natürlich frustrierend und kontraproduktiv.“

Bei manchen Beziehungen zeigt sich, dass ein Schlussstrich besser ist als der Versuch eines Neuanfangs: „Das Erkennen, dass ich versuche etwas, das bereits tot ist, zu reanimieren ist zum einen traurig, zum anderen kann es auch Kräfte mobilisieren, die man für sich selbst nützen kann, statt in eine verlorene Beziehung zu investieren.“

„Treffpunkt Liebe usw. - der Ö3-Sextalk“ mit Tarek Adamski & Martina Rammer-Gmeiner, 28. Oktober 2021 (TA)