Bunny Wailer 2005 auf der Bühne

Collin Reid / AP / picturedesk.com

Trauer um Reggae-Ikone Bunny Wailer

Jeden Sonntag von 19 bis 22 Uhr präsentieren wir in „Solid Gold“ die größten Rock- und Popklassiker aus der Ö3-Geschichte.

In dieser von Benny Hörtnagl präsentierten musikalischen Zeitreise sind am Sonntag unter anderem Songs von Cher, Queen, Dolly Parton, The Kinks, Alanis Morissette, The Clash, Dusty Springfield, Peter Gabriel, Abba, The Rolling Stones, STS, Blur, Everlast, Pink Floyd, Nancy Sinara & Lee Hazlewood, Depeche Mode und Bunny Wailer mit dabei.

Vor einigen Tagen hat eine Nachricht weltweit Trauer unter den Reggae Fans ausgelöst: Der berühmte jamaikanische Reggae-Musiker Bunny Wailer ist tot. Der Sänger, Songschreiber und Perkussionist, der mit bürgerlichem Namen Neville O’Riley Livingston hieß, starb am Dienstag im Alter von 73 Jahren in einem Krankenhaus in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston, wie die Kulturministerin des Karibikstaates, Olivia Grange, mitteilte. Die Todesursache wurde zunächst nicht genannt.

Livingston hatte Medienberichten zufolge in den vergangenen drei Jahren zwei Schlaganfälle erlitten.

Albumcover The Wailer "Burnin'"

Universal Music

Pioniere des Reggae

Gemeinsam mit Reggae-Legende Bob Marley und Peter Tosh hatte er in den 1960er-Jahren die Gruppe The Wailers gegründet. Marley und Livingston lernten sich bereits als Kinder kennen und wurden Halbbrüder - Marleys Mutter und Livingstons Vater hatten zusammen eine Tochter.

Die Band spielte eine wichtige Rolle bei der Popularisierung des damals neuen jamaikanischen Musikstils Reggae auf der Karibikinsel und der ganzen Welt. Bunny Wailer stieg allerdings 1973, kurz vor dem großen internationalen Durchbruch, aus, weil geplante Auftritte in Subkultur-Clubs in den USA aus seiner Sicht gegen seinen Rastafari-Glauben verstießen. Er hatte fortan eine lange Solokarriere, in deren Verlauf er drei Grammys erhielt.

„Heute ist der letzte noch lebende Wailer verstorben“, schrieb Grange. "Was Bunny Wailer, als einer der Pioniere und Fahnenträger der Musik unseres Landes, für den Reggae getan hat, lebt weiter.

Als er 1976 sein wohl bedeutsamstes Solo Album „Blackheart Man“ veröffentlichte, waren seine ehemaligen Bandkollegen Bob Marley und Peter Tosh noch einmal mit dabei. Mit „Dreamland“ ist darauf eine wundervolle Neuaufnahme eines alten „The Wailers“ Klassikers mit enthalten. Den Hintergrundgesang steuerten wie in alten Zeiten Bob Marley und Peter Tosh bei.

Zu hören ist dieser Song in dieser Ausgabe von Solid Gold.

„Solid Gold“ mit Benny Hörtnagl, 28. Februar 2021 (apa/WD)