Oehl mit Herbert Grönemeyer

Alexander Gotter

Oehl im Treffpunkt Österreich

Sie sind die neue Lieblingsband von Herbert Grönemeyer. „Über Nacht“, das Debütalbum der austro-isländischen Formation, erscheint daher auf seinem Plattenlabel. Im „Treffpunkt Österreich“ wird der deutsche Superstar seine Liebe zur Band bekunden. Und Ariel Oehl und Hjörtur Hjörtleifsson werden Songs aus dem Album vorstellen und zwei Stunden lang ihre Lieblingsmusik auflegen.

„Oehl sind eigenständig, klug und künstlerisch besonders. Sehr ungehört und neu. Klasse.“ Herbert Grönemeyer ist Fan. Daher hat er vorigen Sommer die junge Band auch als einzigen Support-Act mit auf seine Stadiontournee genommen. Und somit haben Oehl ihr erst viertes Konzert ihrer noch so jungen Karriere gleich einmal vor 22.000 Menschen in Erfurt gespielt. Wenig später sind sie dann vor 54.000 Leuten auf Schalke aufgetreten. Von den Zuschauerzahlen her kann es von nun an also nur noch bergab gehen. Egal. Die surreale Erfahrung haben sie für immer in ihren Herzen abgespeichert.

Oehl

Tim Cavadini

Dass der deutsche Ausnahmemusiker überhaupt auf die Wiener Band aufmerksam geworden ist, verdankt er ursprünglich dem Rapper Casper, der ihren Song „Keramik“ auf seiner persönlichen Bestenliste 2018 auf Platz 1 gesetzt hat. Das haben die Hamburger Hip-Hopper Fettes Brot mitbekommen und den Song im Schweizer Radio aufgelegt. Und das wiederum hat Herbert Grönemeyer gehört, der sich sofort in die Band verliebt hat. Wenig später hatten sie einen Plattenvertrag bei seinem Label Grönland Records.

Man kann ihre Musik mögen oder auch nicht. Man kann der Band aber keinesfalls abstreiten, dass sie einzigartig und unverwechselbar ist. So klingt niemand sonst. Ihr deutschsprachiger Pop ist poetisch und melancholisch angehaucht, schwebt federleicht mit schönen Melodien durch mystische Sphären daher, und bei den Texten nimmt Sänger Ariel Oehl gerne Anleihen bei großen Lyrikern wie Rilke und Goethe, oder geht noch weiter zurück und stöbert genussvoll in der griechischen Mythologie herum. Auf jeden Fall ist das Musik, auf die man sich einlassen sollte.

Oehl

Tim Cavadini

Im „Treffpunkt Österreich“ haben Ö3-Hörer erstmals die Möglichkeit dazu. Songs wie „Keramik“, „Wolken“ oder „Neue Wildnis“ sind dazu angetan, alte Hörgewohnheiten zu durchbrechen und neue Horizonte zu offenbaren. In Kombination mit ihrer stimmigen Playlist, in der sich Songs von so unterschiedlichen Acts wie Gorillaz, Daft Punk, Travis, Lorde, Oasis und Kings of Leon wiederfinden, könnte das ein musikalisch extraordinärer „Treffpunkt Österreich“ werden.

Aus Österreich sind u.a. Wanda, Bilderbuch, Lisa Pac, Julian Le Play, Leyya, - deren Marco Kleebauer, der die letzten beiden Bilderbuch-Alben produziert hat, war auch bei Oehl an den Reglern – und Thorsteinn Einarsson am Start. Der austro-isländische Popstar ist mit Hjörtur Hjörtleifsson natürlich gut bekannt, beide haben denselben Karriereweg von Island über Salzburg nach Wien eingeschlagen.

Kennengelernt haben sich Ariel und Hjörtur in der Salzburger Musikszene, wo der gebürtige Isländer jahrelang mit seiner Alternative-Rockband Chili and the Whalekillers im Underground gelärmt hat. Wenn man sich jetzt im Vergleich dazu die beinahe zärtliche Musik von Oehl anhört, muss man dem Mann durchaus eine gewisse musikalische Flexibilität zugestehen. Und auch bei der Wahl des Bandnamens Oehl war er äußerst tolerant, indem er sich nicht von Anfang an auf Hjörtleifsson versteift hat.

Oehl

Tim Cavadini

Im Gespräch mit Ö3-Moderator Benny Hörtnagl werden Oehl über ihren irren Karrieretrip plaudern, über die Einzigartigkeit ihrer Musik, über den behutsamen Umgang mit der deutschen Sprache, sie werden uns mitnehmen nach Island und nach Salzburg, sie werden erzählen, wie geflasht sie waren, als sie Herbert Grönemeyer das erste Mal getroffen haben, wie wichtig ihnen ein gepflegtes Bühnenoutfit ist, sie werden ihre kommende Österreich-Tournee teasen, und sie werden auf jeden Fall gut riechen, weil sie ihren wichtigsten Merch-Artikel, ihr eigenes Parfum, auftragen werden. Montag um 22.00 Uhr geht’s los.

Die Sendung der Vorwoche:

Ro Bergman - Sportlich im „Treffpunkt Österreich“

Treffpunkt Österreich

Österreichische Musikerinnen und Musiker live zu Gast bei Ö3. Jeden Montag von 22.00 – 24.00 Uhr.

Die heimischen Acts, die hier vorgestellt werden, kommen aus den unterschiedlichsten musikalischen Genres – von Pop, Rock und Singer/Songwriting über Rap und Hip Hop bis hin zu Electronic und Dance.

Moderiert von:

Benny Hörtnagl
Thomas Kamenar

Song Contest
Clemens Stadlbauer

Milenko Badzic

Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer

Aus der Ö3-Musikredaktion...

Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer berichtet hier regelmäßig über aktuelle Trends und News aus der Musikwelt. Neben seiner Arbeit bei Ö3 hat er fünf Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Quotenkiller“. Stadlbauer ist verheiratet und Vater einer Tochter.




„Treffpunkt Österreich“ mit Benny Hörtnagl, 27. Jänner 2020