Wie uns die Elektro-Multis abzocken

Ein neues Buch behauptet, dass wir „Konsumtrotteln“ abgezockt werden. Was auffällt: Die Lebensdauer von Elektrogeräten hat sich massiv verkürzt.

Ö3-Supersamstag mit Sandra König, 17. September 2016

Immer dann wenn die Garantie abläuft, werden Geräte kaputt. Alles bewusst von den Herstellern geplant, behauptet Sepp Eisenriegler, der seit 20 Jahren im Reparatur- und Service-Bereich tätig ist, in seinem neuen Buch "Konsumtrottel“. Seine spannendsten Tipps kurz zusammengefasst:

1. Besser alt und hochwertig kaufen als neu und billig
Angeblich werden, laut Reparaturfachmann Sepp Eisenriegler, seit gut zehn Jahren bewusst Fehler in Elektro-Geräte eingebaut. Der Fachbegriff dafür „geplante Obsoleszenz“ Deshalb steigt man oft besser aus ein hochwertiges altes Gerät zu kaufen, als eines, das nach drei Jahren kaputt wird und nicht mehr zu reparieren ist.

Frau befüllt Waschmaschine

Oredia / Camera Press / picturedesk.com

2. Beim Kauf einer neuen Waschmaschine lieber tiefer ins Geldbörserl greifen. Es gibt hier eine Faustregel. Jede 100 Euro mehr verlängern die Lebenszeit der Waschmaschinen für ein Jahr. Zahlt man also 300 Euro für ein Gerät, hält es durchschnittlich 3 Jahre, legt man 500 Euro ab, kann man mit einer Lebenszeit von 5 Jahren rechnen. Ab 700 Euro halten die Geräte überhaupt länger.
3. Beim Waschmaschinenkauf unbedingt nachfragen wie lange Ersatzteile für ein Gerät zu erhalten sind. Das ist ein guter Hinweis darauf, für wie viele Jahre eine Waschmaschine designed ist.

4. A+++ Waschmaschinen werden zwar als umweltschonend beworben, neueste Studien aber zeigen, laut Sepp Eisenriegler, dass 53 Prozent der Umweltbelastungen im Leben einer Waschmaschine in der Produktion und im Vertrieb entstehen. Außerdem haben die Waschmaschinen oft nur einen einzigen Öko+ Waschgang der Energie spart, alle anderen laufen normal. Die Europäische Konsumentenschutz Organisation hat ausgerechnet, dass man sich bei den energieschonenden Waschgängen lächerliche 1,50 Euro pro Jahr erspart.

5. Bei Kaffeemaschinen unbedingt darauf achten, dass die Brühgruppe leicht abzunehmen ist. Damit die Kaffeequalität nicht sinkt, muss sie nämlich ab und zu rausgenommen und abgespült werden. Wenn man das nicht macht, sinkt die Kaffeequalität.

6. Dass die Druckerpatronen auszutauschen sind, zeigt der Drucker oft schon an, wenn die Patronen erst ein Drittel leer sind. Dann müsste der Reset-Knopf gefunden und gedrückt werden. Wo der zu finden ist, kann man online nachsehen. Für jede Art von Drucker gib es Anleitungen, wie man sie resetten kann. (GER)