Der Adventkranz und seine Geschichte

Der Adventkranz war nicht immer so grün und buschig, wie wir ihn heute kennen.

Der erste Adventkranz war aus Holz und geht auf den evangelischen Theologen Johann Hinrich Wichern zurück. Im Jahr 1839 kümmert er sich in Hamburg um Kinder aus armen Verhältnissen.

Um ihnen das Warten ein bisschen zu verkürzen, hängt er ein Wagenrad aus Holz auf - mit 24 Kerzen drauf. Aus dieser Idee entsteht der Adventkranz. Nach Österreich kommt der Brauch nach dem Zweiten Weltkrieg.

Auf einem Adventkranz brennt die erste Kerze

Franz Neumayr / picturedesk.com

Heute ist der Kranz meist aus Fichten-, Kiefern- oder Tannenzweigen gebunden - ein Symbol für Leben und Hoffnung.

Und so wie es heller wird, wenn wir die Kerzen anzünden - werden auch die dunklen Winterabende immer heller. Bis zum Weihnachtsfest, der Geburt Jesu. Er wird im christlichen Glauben ja als „Licht der Welt“ bezeichnet.

Einen Adventkranz-Rekord hat Mariazell aufgestellt: Dort strahlt der größte freihängende Adventkranz der Welt.

Riesiger Adventkranz in Mariazell

Thomas Aichinger / picturedesk.com

„Guten Morgen am Sonntag“ mit Martina Rupp, 27. November 2016 (Julia Wötzinger)