Robert neu

Ö3

„Ich bin kein Smartloch!“

Hände weg vom Handy - im Straßenverkehr!

Facts zur Unfall-Ursache Nummer1: Ablenkung

  • 85 Prozent der 19-26-Jährigen nutzen ihr Smartphone WÄHREND der Fahrt.
  • „Ablenkung“ ist die Ursache von 38 Prozent aller Verkehrsunfälle. Das ist der absolute Spitzenwert.
  • 38 Prozent Unfälle durch Ablenkung – wir sprechen hier von fast 13.000 Unfällen mit Personenschaden. Auch mit dem Fahrrad oder Fußgänger! Wer abgelenkt ist, ist ein „High Risk Potential“


Wenn Robert Kratky sagt: „Möglicherweise war ich der Mann, der Sie überfahren hätte, wenn Sie über die Straße gehen...“

Wenn Gabi Hiller sagt: „Es ist einer dieser Dinge, die man nicht gern zugibt, aber gemacht haben wir es alle schon...“

Wenn Gernot Kulis, der Ö3 Callboy, sagt: “Ich bin mit dem Handy verwachsen – eh klar. Aber es gibt Momente, da lass ich es liegen. Im Auto zum Beispiel...“

Wenn Andi Knoll sagt: „Wir tun es alle – ich auch. Aber ich will das nicht mehr...“

...dann ist es Zeit für die neue Ö3-Verkehrsinitiative:

„ICH BIN KEIN SMARTLOCH!“

Smartloch

Hitradio Ö3

Robert, Gabi, Tom, Andi, Gernot...und hoffentlich bald die gesamte Ö3-Gemeinde ist der Meinung: „Das müssen wir ändern, das können wir ändern, indem wir ab sofort mit gutem Beispiel vorangehen“.

Sie sagen: „ICH BIN KEIN SMARTLOCH“ und lassen ab sofort die Hände weg vom Handy – im Straßenverkehr. Und das ist ein Versprechen. Wer macht mit?

Du bist noch nicht überzeugt? Sieh dir hier unseren Ö3-Kinospot an. Denn es kann verdammt schnell gehen.

FAQ vom ÖAMTC-Juristen beantwortet

Darf man bei der roten Ampel oder im Stop-and-Go Verkehr telefonieren oder SMS schreiben? HIER findest du die Do’s and Dont’s zum Handy im Straßenverkehr".


Ö3-Berichterstattung zum Nachhören

Ö3-Reporter Wolfgang Böhmer: Warum die Flugrettung Tirol in Innsbruck genug von Smartlöchern hat

Die Ö3-Drivetimeshow mit Philipp Hansa, 24. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Flugrettung Tirol

Ö3

Ö3-Reporterin Anastasia Lopez hat sich die Geschichte hinter einem dramatischem Schockvideo angeschaut

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 23. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ö3-Reporter Johann Puntigam schaut sich vor Ort die Arbeit von Schülerlotsen und Schülerlotsinnen an
Ö3-Drivetimeshow, 22. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Verkehrspsychologe Gregor Bartl im Talk mit Robert Kratky
Ö3-Wecker, 22. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ablenkung durch das Handy: Reportage von Jürgen Freimuth aus Linz
Ö3-Wecker, 18. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ö3-Reporterin Petra Mödlhammer berichtet direkt vom Fahrsicherheitstraining
Ö3-Drivetimeshow, 17. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Rettungssanitäter Pius erzählt, was er bereits erlebt hat
Ö3-Wecker, 11. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ö3-Reporterin Petra Mödlhammer berichtet, was Einsatzkräfte täglich zu sehen bekommen
Ö3-Wecker, 09. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ö3-Reporter Peter Obermüller berichtet von einem jungen 18-jährigen Salzburger, für den fünf Sekunden Ablenkung tödlich geendet haben:
Ö3-Wecker, 09. Mai 2018

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Robert Kratky überfährt einen Kinderwagen

Kein Smartloch: So änderst du dein Facebook-Profilbild

Sicherheit fährt mit: Diese Apps helfen im Straßenverkehr

Gerry Foitik: „Gaffer sind ein großes Problem“

Das Smartphone - eine tödliche Ablenkung

Diese Promis sagen: „Ich bin kein Smartloch“

Die tragische Geschichte hinter diesem Schockvideo

(AK/JP)