Kuss
Küssen

Caro / Caro / picturedesk.com

Tag des Kusses: So wird rund um den Globus geschmust

Mit extra Zunge in Brasilien oder schüchtern auf die Wange in Thailand. 76 Tage unseres Lebens verbringen wir durchschnittlich mit dem Küssen. Doch jedes Land hat seine eigenen, ganz besonderen Vorlieben.

Die Klassischen

Der „French Kiss“ ist der Klassiker schlechthin und auch die bei uns üblichste Art Zärtlichkeit auszutauschen. Mal mit weniger, mal mit mehr Zunge, wird so in Europa, Nord- und Südamerika und Russland geküsst. In Brasilien darf es einen Tick heißer hergehen – dort wird der Kuss als „beijo“ mit besonders viel Zungen- und Körpereinsatz zelebriert.

In diesem Video schmusen sich elf Pärchen um die Welt.

Die Dezenten

In China wird geküsst – aber bitte nur hinter verschlossenen Türen. In Japan steht auch Zurückhaltung am Programm, während in Thailand der „Sniff Kiss“, zu deutsch Schnüffelkuss, Tradition hat. Dabei berühren nur die geschlossenen Lippen und die Nasenspitze die Wange des Gegenübers.

Die Exoten

Nicht überall auf der Welt wird geküsst. Das gilt für einige afrikanische Stämme südlich der Sahara und die Ureinwohner des Amazonasgebiets oder Papua-Neuguineas. Letztere haben allerdings ihr ganz eigenes Pendant zum Kuss: Statt sich zu küssen, beißen sich Braut und Bräutigam bei der Hochzeit gegenseitig die Wimpern ab.

Auch speziell ist das „Hongi“, mit dem die neuseeländischen Maori ihre Zuneigung zeigen. Dabei berühren sich Nase und Stirn der beiden Beteiligten für einige Sekunden. Ähnlich ist auch das bekannte „Eskimobussi“ der Inuit. Hier stupsen sich nur die Nasen der Küssenden gegenseitig an. Das ist übrigens Tradition, weil in der Kälte Grönlands die Nase der einzige unbedeckte Teil des Gesichts war.

#eskimokisses 😘😘

A post shared by Ceren Kahraman (@ceekahraman) on

Bussi, Bussi

Auch zur Begrüßung gibt‘s in vielen Ländern Schmatzer. Allen voran in Frankreich, wo die „Bisous“ selbst bei flüchtigen Bekanntschaften Pflicht sind. Vorsicht gilt allerdings bei der Anzahl – sogar in verschiedenen Landesteilen gibt’s unterschiedlich viele Bussis.
In Paris wird zweimal geküsst (links-rechts), in der Provence dreimal (links-rechts-links). Wer demnächst im Loiretal Urlaub macht, sollte sich sogar auf vier Küsse zur Begrüßung einstellen.

Eine Bussi-Karte Frankreichs mit allen Regionen findest du HIER

Ö3 Drivetime-Show mit Olivia Peter und Philipp Hansa, 6. Juli 2018 (mber)