Lisa Brennan-Jobs

Lisa-Brennan-Jobs

Buch von Steve Jobs Tochter sorgt für Aufregung

Lisa Brennan-Jobs, die Tochter des Apple-Gründers Steve Jobs, sorgt jetzt mit ihrem Buch „Small Fry“ für große Aufregung. Es ist die Geschichte eines Mädchens, das jahrelang um die Liebe ihres berühmten Vaters gekämpft hat. Am Sterbebett hat er sie um Vergebung gebeten.

„Ich war der Schandfleck seines Lebens“

Steve Jobs war gerade 23 Jahre alt, als seine damalige Freundin Chrisann Brennan ungewollt schwanger wird. Im Mai 1978 ist Tochter Lisa auf die Welt gekommen. Jobs hat seine Tochter jahrelang verleugnet, auch noch, als die Vaterschaft bereits mit Hilfe eines DNA-Tests offiziell bestätigt worden ist. „Ich war der Schandfleck seines perfekten Lebens“, sagt Lisa heute. „Alles was er angefasst hat, ist ein Erfolg geworden“. Da habe sie als uneheliche Tochter nicht ins Konzept gepasst, analysiert die heute 40-jährige einige Jahre nach dem Tod ihres Vaters.

Buch "Beifang" von Lisa Brennan-Jobs

Berlin Verlag

„Beifang“ ist die Biografie von Lisa Brennan-Jobs

Der Beitrag aus dem Ö3-Wecker zum Nachhören:

„Wir hatten zu wenig gemeinsame Zeit“

Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe Steve Jobs Lisa über die Jahre als Tochter akzeptiert, das Verhältnis ist dennoch ein schwieriges gewesen, beschreibt sie in ihrem Buch. Zwei Jahre lang hat sie mit ihrem Vater, dessen neuen Frau Laurene Powell, sowie ihren drei Halbgeschwistern zusammen gewohnt. In einem Interview mit dem US-Sender CBS-News betont sie, dass ihnen dennoch die gemeinsame Zeit gefehlt habe. „Ich wünsche wir hätten mehr Zeit zusammen gehabt und ich bin mir sicher, dass er das auch so gesehen hat.“

Späte Entschuldigung am Sterbebett

Steve Jobs

JOHN MACDOUGALL / AFP / picturedesk.com

Für sein Verhalten ihr gegenüber hat sich der Apple-Gründer sehr spät entschuldigt. Erst als er am Sterbebett gelegen ist, hat er Lisa um Entschuldigung gebeten. „Ich schulde dir etwas, es tut mir so leid“, habe Steve Jobs am Ende immer wieder zu ihr gesagt, so die Harvard-Absolventin im Interview.

Aufregung kurz vor der Apple-Präsentation

Die Veröffentlichung ihres Buches Anfang September, nur wenige Tage vor der großen Apple-Präsentation im Steve Jobs Theater, hat für große Aufregung gesorgt.

Das Steve Jobs Theater im Apple Park

Die Familie von Steve Jobs reagiert betroffen auf die Biografie der ältesten Tochter. „Lisa ist ein Teil unserer Familie. Wir waren alle sehr traurig, als wir im Buch ihre Gedanken und Erinnerungen zu der gemeinsamen Zeit gelesen haben, die sich sehr stark von unseren Erinnerungen unterscheiden“, gibt die Familie in einem Statement bekannt. „Die Art und Weise wie sie Steves Charakter im Buch dargestellt hat unterscheidet sich stark von dem, wie wir ihn als Ehemann und Vater wahrgenommen haben“, schreibt die Familie weiter.

Steve Jobs ist im Oktober 2011 seinem schweren Krebsleiden erlegen. Trotz aller Querelen mit der Familie hat Lisa Brennon-Jobs laut des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ einige Millionen Euro geerbt. Heute lebt sie als Journalistin in Brooklyn, New York. Sie ist verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Der Ö3-Wecker mit Robert Kratky, am 12. September 2018 (VK)