Sendeausfall in Salzburg: So vereist sind die Sendeanlagen

Der ORF-Sender am Salzburger Gaisberg ist Mittwoch-Nachmittag für zirka zwei Stunden ausgefallen. Betroffen war unter anderem die Stadt Salzburg – teilweise werden auch Teile Oberösterreichs von diesem Sender versorgt.

Die ORF-Sendeanlage am Salzburger Gaisberg ist am Mittwochnachmittag etwa von 15.30-17.30 ausgefallen. Laut Michael Weber von der Betreibergesellschaft ORS war der Diesel eines Aggregats eingefroren. Da die Stromleitung zum 100 Meter hohen Sender schon am 6. Jänner durch einen umstürzenden Baum gekappt wurde, lief der Betrieb seither auf Notstrom.

Vereiste Sendeanlage

ORS

Mitarbeiter klettern auf Türme

„Wir haben den 5.000 Liter-Tank des Aggregats schon einmal nachgefüllt, nach der heutigen Wiederbefüllung ist aber offensichtlich etwas eingefroren.“ Dadurch sei es zum Stromausfall gekommen. Durch die Störung waren Programme in Teilen des Sendegebiets nicht empfangbar. Wie Weber sagte, mussten in den vergangenen Tagen Mitarbeiter regelmäßig zu Fuß auf den Turm klettern, um Schnee und Eis von den Antennen zu lösen und damit den Betrieb zu gewährleisten.

Mitarbeiter enteist Sendeanlage

ORS

Der Ö3 Wecker mit Robert Kratky, 17. Jänner 2019 (APA/MB)