Chaos bei der Anreise zur Ski-WM in Schweden

Während die Damen beim Super-G schon um die ersten Medaillen kämpfen, haben die Abfahrtsstars noch Probleme, überhaupt pünktlich dort hin zu kommen.

Die Ski-WM in Aare ist eigentlich schon in vollem Gange - manche Topstars haben aber noch Probleme, dort überhaupt hin zu kommen.

Ö3-Reporter Adi Niederkorn mit dem Bericht aus Aare

Die Schweizer Abfahrer rund um Mauro Caviezel und Beat Feuz mussten in Zürich wieder raus aus dem Flieger - und bangten kurze Zeit, wie sie überhaupt nach Schweden kommen sollten.

Wegen schwieriger Witterungsbedingungen in Schweden konnten viele Flieger entweder gar nicht landen oder nach dem Zwischenstopp in Stockholm nicht mehr weiter nach Aare fliegen.

Jetzt wird die Fluggesellschaft und die Organisation der WM heftig kritisiert - FIS-Direktor Markus Waldner ist selbst mit einer Gruppe rund um Kitzbühel-Sieger Josef Ferstl am Flughafen festgesessen und übt harte Kritik.

Die Österreicher sind schon da

Die österreichischen Fahrer hatten bei der Anreise kein Problem - sie kamen im Privatjet. Zu spät kommen aber manche Trainer, Co-Kommentatoren und Begleitpersonen.

View this post on Instagram

A post shared by Matthias Mayer (@matthiasmayer_) on

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 05. Februar 2019 (AN/NES)