Es gibt 230 neue Emojis

Wie an jedem Jahresanfang wurden auch heuer wieder neue Emojis vorgestellt. Diversität steht dieses Jahr im Vordergrund: es gibt händchenhaltende Pärchen in allen Kombinationen, Rollstühle, Blindenstöcke und Assistenzhunde.

Es gibt auch einen neuen „klassischen“ Emoji - einen gähnenden nämlich. Die Pärchen gibt es jetzt in allen Hautfarben gemischt und neu sind auch die knienden Menschen.

Sammlung aller neuen Emojis 2019

Emojipedia Sample Image Collection

Im Tierreich gibt es jetzt Flamingos, Stinktiere, Orang-Utans und Faultiere. Viele haben sich schon auf die Frühstückswaffel gefreut - auch Knoblauch, Zwiebel und viele andere sind jetzt im Essens-Department vertreten.

Alle Emojis kannst du dir in diesem Video anschauen.

Die beliebtesten Emojis

Das Unternehmen Brandwatch hat 2 Jahre lang jedes einzelne Emoji, das auf Twitter gepostet worden ist untersucht. Insgesamt sind für die Studie über 6,4 Milliarden Emojis herangezogen worden.

Das weltweit absolut beliebteste Emoji ist das Emoji, dem vor lauter Lachen die Tränen über die Wangen laufen. 2015 ist es in Großbritannien vom Oxford Dictionary sogar zum Wort des Jahres gekürt worden. Auf Platz 2 landet das Emoji mit den Herzaugen. Und auf Platz 3 das weinende Emoji, wo über beide Wangen Tränen strömen.

neue Emojis

Brandwatch

Wer entwickelt eigentlich die neuen Emojis?

Das macht das Unicode Consortium - eine gemeinnützige Organisation aus dem kalifornischen Mountain View im Silicon Valley. Voll berechtigte Stimmmitglieder gibt es nur elf. Das sind zum Teil bekannte Firmen wie Apple, Google, Microsoft und IBM - oder das deutsches Unternehmen SAP. Die Auswahl der Emojis ist allerdings eher ein Nebenjob für das Konsortium. Das Gremium legt seit 1991 die Standards fest mit denen die Schriftzeichen auf all unseren Geräten codiert werden.

Woher kommen die Vorschläge für neue Emojis?

Die kommen meistens von Firmen. Man kann aber auch selbst ein Emoji einreichen unter diesem Link. Dazu muss man allerdings einige Unterlagen ausfüllen. Einmal im Jahr wird dann entschieden, welche Emojis wirklich in Frage kommen - ein wichtiges Kriterium ist zum Beispiel, dass das Zeichen überall auf der Welt leicht zu erkennen ist.

Warum schauen die z.B. beim Facebookmessenger anders aus als am Smartphone?

Das liegt daran, dass die verschiedenen Entwickler von Samsung, Microsoft, Apple, Facebook und Co. immer ihre eigenen Varianten designen und die stellen sie dann den Nutzern per Update zur Verfügung.

Den Bericht kannst du hier nachhören:

Teil 1: Wer macht eigentlich die Emojis?

Teil 2: Was sind die beliebtesten Emojis?

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 7. Februar 2019 (TR/LI/MK)