Massenkarambolage auf der Südautobahn mit 158 beteiligten Fahrzeugen

ORF

8. Februar: Massenkarambolage auf der Süd

Erstaunlich, was in Österreich und der Welt im Laufe der Zeit so alles passiert und woran man sich oft nur noch vage und schemenhaft erinnern kann. Ö3 dreht virtuell am Rad der Zeit und bringt dich zurück an die Orte der großen Weltpolitik, der schrecklichen Katastrophen, aber auch der unglaublich schönen Momente. Steig ein und fiebere mit, wenn wir mit Ö3 entspannt durch die Zeit reisen.

Von und mit Norbert Ivanek

Er ist in den 1960er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts der inoffizielle Kaiser Österreichs- der Schikaiser, der die Massen begeistert: Karl Schranz. Selbst als er von den Olympischen Spielen ausgeschlossen wird, feiern ihn die Österreicher bei seiner Heimkehr wie einen Helden.

Heute vor genau 47 Jahren, am 8. Februar 1972 landet der dreifache Weltmeister und zweifache Weltcupsieger Karl Schranz am Flughafen Wien Schwechat. Er kommt direkt aus Japan. Von den olympischen Winterspielen in Sapporo, wo er gerne Gold geholt hätte. Allerdings ist er bereits vor seinem ersten Rennen disqualifiziert worden. Ein Foto auf dem er ein Leiberl mit aufgedruckter Kaffeereklame anhat, ist ihm zum Verhängnis geworden. Für das internationale Olympische Komitee ein klarer Verstoß gegen den Amateurstatus. Für Österreich nicht. Eine himmelschreiende Ungerechtigkeit.

Karl Schranz bei Ankunft aus Sapporo

ORF

Karl Schranz: Siegeszug nach Landung aus Sapporo/ Japan

Über 100.000 erwarten und feiern ihn bei seiner Ankunft wie einen Sieger. Auf der gesamten Fahrt von Schwechat nach Wien, sind die Streßen von jubelnden Menschen gesäumt.

10 Jahre später, am 8. Februar 1982 sind ebenfalls Massen unterwegs, allerdings in ihren Autos im dichten Nebel auf der Südautobahn. Es kommt zur größten Massenkarambolage der zweiten Republik in Österreich mit 158 beteiligten Fahrzeugen. Dutzende werden zum Teil schwer verletzt. Wie durch ein Wunder überleben alle diesen größten Unfall mit den meisten geschrotteten Fahrzeugen Österreichs.

Das Ö3-Zeitreisevideo des Tages:

Nachhören: Die Ö3-Zeitreise vom 8. Februar 2019:

Im Radio und den Charts läuft zur selben Zeit ein Mega-Hit auf und ab. Queen gemeinsam mit dem großartigen David Bowie. Witziges Detail am Rande: In den Power Station Studios in New York, wo der Song fertig produziert wird, schmachtet ein erst 19 Jahre junger Jon Bon Jovi, der genau in dem Studio ein Praktikum macht, David Bowie und Freddie Mercury sehnsüchtig durch die Glasscheibe an. Ansprechen darf er die Superstars allerdings nicht, nur Kaffee bringen. Nummer 1 in England und 10 Wochen auch in den Ö3 Austria Top 40.

Der Ö3-Zeitreisehit des Tages: Queen & David Bowie - 1982 - Under Pressure

Die letzte Folge:

7. Februar: Das Kaufhaus Gerngroß brennt

Norbert Ivanek ist der Ö3-Zeitreiseleiter:

Ö3-Reporter Norbert Ivanek

Walter Dunger/Hitradio Ö3

Ö3-Reporter Norbert Ivanek

Gefühlvoll wühlt er sich täglich durch über 50 Jahre Ö3-Archiv und findet prompt Erstaunliches, Interessantes aber auch Überraschendes. Die Ö3-Zeitreise entführt dich in die Höhen und Tiefen des Lebens, in glückliche und traurigere Momente, in absolute Highlights und tiefschwarze Nullpunkte. Ö3 war und ist für dich immer mit dabei mitten im Geschehen und direkt am Puls der Zeit.

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 8. Februar 2019 (NI)