Seefeld

HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

So wird die Nordische Ski-WM in Seefeld

Von Schweden geht es direkt nach Österreich. In Seefeld ist am Mittwoch die Nordische Ski-WM gestartet.

Die täglich 20.000 Besucher erwartet nicht nur ein Winterwonderland, sondern auch riesige Videowalls und Tribünen. Auch an die Umwelt wurde bei dieser WM gedacht: Die 350.000 Pappbecher sind alle recyclebar.

Wichtig für alle Besucher: Es wird Eingangskontrollen geben. Kinderwägen und Rodeln sind aus Platzgründen nicht erlaubt. Der heiße Tee in der Thermoskanne und die Wurstsemmel können aber natürlich mitgenommen werden.

Seefeld

Hitradio Ö3

160.000 Tickets für die WM sind bereits verkauft. Da das nordische Zuschauerpublikum von Einsatzkräften als besonders friedlich eingestuft wird, sieht man dem Großevent ruhig entgegen, so der polizeiliche Einsatzleiter Edelbert Koher.

Seefeld Programm

APA-Grafik / picturedesk.com

Einsatzbereit sind 400 Polizisten, dazu 150 private Securitykräfte, die Cobra und sämtliche Blaulichtorganisationen. Die angekündigten Staatsgäste und Mitglieder diverser europäischer Königshäuser erhalten Personenschutz. Der gesamte Wettkampfbereich ist zur Sicherheitszone erklärt worden, das heißt Personenkontrollen, großflächige Videoüberwachung und eine eigene Drohnenabwehreinheit.

Seefeld

Hitradio Ö3

Ein eigenes Verkehrskonzept soll lange Staus verhindern, dazu wurden Großauffangparkplätze etwa in Telfs oder Gießenbach geschaffen und ein entsprechender Shuttle-Service eingerichtet.

Detailinformationen haben wir hier zusammengefasst.

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 20. Februar 2019 (Wolfgang Böhmer/JP/MH)