Pænda und Robert Kratky

Claudia Colombo/Hitradio Ö3

Pænda – So klingt ihr ESC-Song für Israel

Weltpremiere für „Limits“ heute im „Ö3-Wecker“. Mit dieser getragenen Elektropop-Ballade wird Pænda Österreich heuer beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv vertreten.

Es wäre der 31-jährigen Vollblutmusikerin aus Deutschlandsberg zu wünschen, dass der Regisseur der größten Musikshow der Welt ihren Auftritt im 2. Semifinale am 16. Mai zwischen zwei Acts platziert, die mit schrillen, lauten, für den ESC so typischen Kasperliaden auffahren. Denn dann könnte ihr Song als wohltuender Ruhepol dazwischen umso größere Aufmerksamkeit erlangen.

Der Talk aus dem Ö3-Wecker zum Nachhören:

„Limits“ ist kein gefälliges Popliedchen. Auf den Song muss man sich einlassen wollen. Er kommt ruhig, aber intensiv daher, ist von der Anmutung her sehr modern, fast schon avantgardistisch, und besticht vor allem durch den wunderschönen Gesang von Pænda, der sich mühelos in die höchsten Höhen schraubt und elegant über sehr reduzierten Beats dahinschwebt. Österreich präsentiert sich damit beim ESC jedenfalls sehr zukunftsorientiert, vorwärtsgerichtet und – wie gesagt – auch sehr modern.

So klingt „Limits“

Das Video mit dem Song in voller Länge:

Das Finale sollte mit diesem Song durchaus machbar sein. Vor allem bei der Wertung der Fachjury, die sich ja gerne durch ihren erlesenen Musikgeschmack auszeichnet, sollte Pænda damit groß punkten - beim Publikum hingegen könnte ob der einen oder anderen Verwunderung zuhause auf der Couch die Punktevergabe vielleicht eher mager ausfallen.

Bild: PatrickMuennich

Wie auch immer. Pænda ist jedenfalls bereit für ihren großen Auftritt in Israel. Die Bühne im Convention Center in Tel Aviv wird sie wahrscheinlich alleine entern, musikalisch zwar unterstützt von Backgroundsängerinnen, die aber nicht zwingend im Scheinwerferlicht zu sehen sein müssen. Am exakten Staging wird in den nächsten Wochen noch intensiv gearbeitet.

ESC-Lied von Paenda

In etwas mehr als zwei Monaten findet in Tel Aviv der 64. Song Contest statt. Das Lied, mit dem die steirische Musikerin Paenda für Österreich antritt, wird am Freitag präsentiert. Die „ZIB 24“ hat bereits eine exklusive Kostprobe.

Nervös ist sie nicht. Eher positiv aufgeregt, motiviert bis in die blau gefärbten Haarspitzen, und voller Vorfreude auf das Abenteuer ihres Lebens. Mit dem von ihr selbst komponierten Song hat sie nun die große Chance, sich in ganz Europa als Musikerin einen Namen zu machen.

Pænda

Walter Dunger/Hitradio Ö3

Pænda ist eine One-Woman-Show. Sie schreibt und komponiert ihre Songs selber, sie spielt alle Instrumente selber ein, und sie produziert ihre Songs auch selber. Und sehr gescheit: Am 26. April veröffentlicht sie ihr neues Album „Evolution II“, auf dem auch „Limits“ drauf ist, und nutzt somit – völlig legitim – den ESC als Promotionplattform. Wenn der Plan aufgeht, ist nur der Sky ihr Limit.

Song Contest
Clemens Stadlbauer

Milenko Badzic

Clemens Stadlbauer

Aus der Ö3-Musikredaktion...

Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer berichtet hier regelmäßig über aktuelle Trends und News aus der Musikwelt.
Neben seiner Arbeit bei Ö3 hat er fünf Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Quotenkiller“. Stadlbauer ist verheiratet und Vater einer Tochter.

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, vom 8. März 2019