Ava Max mit Ö3-Mikrofon in der Hand

norbert ivanek/ Ö3

Ava Max - die neue Lady Gaga?

Sie ist die im Moment heißeste Newcomerin des Pop. Die 25-jährige Ava Max aus Los Angeles. Ihre Debutsingle „Sweet But Psycho“ läuft weltweit in den Radiostationen auf und ab, wird millionenfach gestreamt und findet sich durchwegs an der Spitze der Charts. 4 Wochen allein die Nummer 1 der Ö3 Austria Top 40. Jetzt kommt Single Nummer zwei „So Am I“.

Ihre Markenzeichen sind sexy Looks mit viel Haut, Lack- und Leder- Outfits und ein knallhart asymmetrischer Haarschnitt. Sie ginge glatt als Zwillingsschwester von Lady Gaga durch und genau darauf scheint sie es auch anzulegen. Auf den Mund ist sie auch nicht gefallen, wie Ö3-Musikredakteur Norbert Ivanek im Interview festgestellt hat. "Ja ich bin richtig aufgedreht, wie auf zu viel Kaffee wie dieser Hase in der Batteriewerbung, sprudelt es aus Ava Max. Ich bin schon ziemlich durchgeknallt, sagt sie. Und ihr Outfit ist tatsächlich atemberaubend. Ava Max präsentiert sich in einem knallengen Hochglanzlackbody inklusive Lackstiefel und sieht Lady Gaga fast zum Verwechseln ähnlich.

Ava Max in schwarzem Lackoutfit

norbert ivanek/Ö3

Nicht ohne Grund- Lady Gaga ist die Beste sagt sie- zumindest was das Popbusiness betrifft. Ich bin zwar mit viel R&B Musik aufgewachsen, aber dann hab ich in den 2000er Jahren für mich den Pop entdeckt, denn der ist genau so energiegeladen wie ich. Wie Lady Gaga, die ihre Fans ihre kleinen Monster nennt, hat auch Ava Max einen Namen für die Fans. Sie hat auf Twitter sogar abstimmen lassen, wie sie denn genannt werden wollen, Avatars hat mit 67 % gegen Aviators gewonnen und sie hat uns sogar für die österrreichischen Avatars eine kleine Videobotschaft mitgegeben.

Jetzt soll die Karriere erst richtig abgehen- mit Single Nummer zwei „So Am I“. Nicht Psycho ist jetzt das Thema, sondern es geht darum sich selbst zu lieben und anders zu sein, ohne diese ständigen Vergleiche wie sie auf Social Media Plattformen üblich sind, denn das ist richtig ungesund.

Hier kannst du den Bericht aus dem „Supersamstag“ nachhören:

„Ö3-Supersamstag“ mit Tom Filzer, 09. März 2019 (NI)