Giftgasanschlag in der Tokioter U-Bahn

ORF

20. März: Giftgasanschlag in Tokios U-Bahn

Erstaunlich, was in Österreich und der Welt im Laufe der Zeit so alles passiert und woran man sich oft nur noch vage und schemenhaft erinnern kann. Ö3 dreht virtuell am Rad der Zeit und bringt dich zurück an die Orte der großen Weltpolitik, der schrecklichen Katastrophen, aber auch der unglaublich schönen Momente. Steig ein und fiebere mit, wenn wir mit Ö3 entspannt durch die Zeit reisen.

Von und mit Norbert Ivanek

Wenn in der U-Bahn mal was passiert, ist man hilflos ausgeliefert. In den engen Tunneln und Röhren unter der Stadt gibt es fast kein Entkommen. Eine Sekte in Japan nutzt das kaltblütig für einen heimtückischen Anschlag aus.

Am 20. März 1995, also heute vor genau 24 Jahren verüben Mitglieder der japanischen Aum-Sekte in der U-Bahn von Tokio einen koordinierten Anschlag mit dem Nervengift Sarin, wie sich später herausstellt. Zu dem Zeitpunkt weiß freilich noch niemand wer dahinter steckt, noch was da passiert. Nur, dass plötzlich Panik ausbricht, Menschen zusammenbrechen und Todesangst in den engen Wagons und Stationen herrscht. Unglaubliche 6000 Menschen werden im Endeffekt verletzt. Für 13 kommt jede Hilfe zu spät. Die Ö3-Nachrichten lassen uns erschauern.

Der 20. März 2003 ist leider auch ein denkwürdiges blutiges Datum. Völkerrechtswidrig beginnt heute vor genau 16 Jahren mit einem gezielten Bombardement der Millionenstadt Bagdad der dritte Golfkrieg, der Irakkrieg. Die sogenannte Koalition der Willigen, an die 43 Staaten unter der Führung der USA will Saddam Hussein stürzen. Ö3 berichtet in Sondersendungen. Am 1. Mai desselben Jahres erklärt US-Präsident George W. Bush den Krieg für beendet, die USA besetzen das Land. Die Folge ist ein Chaos inklusive Aufstieg von „Al-Qaeda“ und „Islamischer Staat“.

Fünf Jahre später, am 20. März 2008 ist der Irak noch immer besetzt und US-Präsident Bush plant den Rückzug, berichtet Ö3-Korrespondert Hanno Settele. „Saddam von der Macht zu entfernen, war die richtige Entscheidung“, sagt der US-Präsident: „wie könne und werden den Krieg gewinnen.“ Zu gewinnen gibt’s da allerdings nichts. Der letzte US-Soldat verlässt den Irak im Dezember 2011.

Das Ö3-Zeitreisevideo des Tages:

Nachhören: Die Ö3-Zeitreise vom 20. März 2019:

Im März 2008 jedenfalls findet sich eine französisch-israelische Sängerin plötzlich in den Popcharts. Die erst zweite Single von Yael Naim erreicht durch die Fernseh-Werbung für ein neues Notebook und ein Millionenpublikum. Der Song wird ein Welthit. In Österreich Platz 2 und 27 Wochen in den Ö3 Austria Top 40.

Der Ö3-Zeitreisehit des Tages: Yael Naim – 2008 – New Soul

Die letzte Folge:

19. März: Lebenslang für Josef Fritzl

Norbert Ivanek ist der Ö3-Zeitreiseleiter:

Ö3-Reporter Norbert Ivanek

Walter Dunger/Hitradio Ö3

Ö3-Reporter Norbert Ivanek

Gefühlvoll wühlt er sich täglich durch über 50 Jahre Ö3-Archiv und findet prompt Erstaunliches, Interessantes aber auch Überraschendes. Die Ö3-Zeitreise entführt dich in die Höhen und Tiefen des Lebens, in glückliche und traurigere Momente, in absolute Highlights und tiefschwarze Nullpunkte. Ö3 war und ist für dich immer mit dabei mitten im Geschehen und direkt am Puls der Zeit.

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 20. März 2019 (NI)