Schuhe aus dem 3D Drucker

Daniel Karmann / dpa / picturedesk.com

So schnell werfen wir unsere Kleidung weg

Wie viele Kleidungsstücke besitzt du? Wie viel von dem, was in deinem Kasten hängt, hast du nie oder fast nie an und was machst du mit den Kleidungsstücken, wenn du sie nicht mehr trägst? Das hat jetzt eine neue repräsentative Umfrage zum Thema „Mode als Wegwerfware“ von Greenpeace herausgefunden.

Im Schnitt besitzt die Österreicherin zwischen 14 und 69 Jahren 108 Kleidungsstücke und der österreichische Mann 63 Teile - Socken und Unterwäsche nicht eingerechnet. Am meisten finden sich übrigens kurzärmlige Oberteile.

Gewand / Kleidung / Shoppen

unsplash.com

Jedes achte Kleidungsstück wird nie oder fast nie angezogen, sagt Nunu Kaller von Greenpeace. Das entspricht 72 Millionen Teilen. Der Grund dafür ist klar: Kleidung ist mittlerweile sehr billig zu haben und wird nur mehr kurze Zeit genutzt. Spätestens nach drei Jahren werden gut die Hälfte der Kleidungsstücke ausgemustert. Etwa jeder Zehnte trennt sich laut Studie innerhalb von nur einem Jahr von neuen Schuhen.

Die am häufigsten angegebenen Gründe, warum Kleidung ausrangiert wird, sind Verschleiß (rund 80 Prozent) oder dass die Kleidung nicht mehr passt (rund 61 Prozent). Rund die Hälfte alle Befragten trennt sich von Kleidung, weil die Teile nicht mehr gefallen. Und etwa 27 Prozent geben Gewand weg, weil es nicht mehr der Mode oder dem eigenen Stil entspricht.

Smarte Mülltonne

Hitradio Ö3/Johann Puntigam

Während der Großteil Kleidung im Mülleimern (84 Prozent) entsorgt oder anonym spendet (81 Prozent), hat immerhin über die Hälfte aller Befragten ihre Kleidung entweder schon einmal selbst repariert oder reparieren lassen.

Ein Drittel hat Kleidung schon mal gebraucht gekauft und fast 20 Prozent haben Kleidung schon mal getauscht. Das ist vor allem bei Teenies ein wichtiges Thema.

Am Ende des Tages hat laut Studie Kleidung aber eindeutig an Wertigkeit verloren. Kaum jemandem ist bewusst, wie viele Ressourcen in die Entstehung eines Kleidungsstückes fließen.
Für ein Paar Jeans braucht man zum Beispiel 10.000 Liter Wasser. Eine Tatsache, die man sich ins Bewusstsein rufen soll, bevor man das nächste Mal seinen Kasten ausmistet, sagt Nunu Kaller von Greenpeace. Sie gibt auch zu bedenken, dass die umweltfreundlichste Kleidung jene ist, die nie erzeugt werden muss, weil wir die Teile, die wir im Kasten haben, länger behalten, tauschen, weitergeben und ihr somit eine längere Lebensdauer schenken.

Den gesamten Beitrag von Ö3-Reporterin Romana Nachbauer gibt es auch hier zum Nachhören:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Ö3 für Mutter Erde

„Verwenden statt verschwenden“, das Motto der ORF-Umweltinitiative Mutter Erde, bringt’s auf den Punkt: Es geht um das Bewusstsein, dass Ressourcen nicht unbegrenzt vorhanden sind und unser Kaufverhalten vielfältige Auswirkungen auf unseren Planeten hat. Auf Ö3 hörst du derzeit viele Informationen zu diesem Thema, das uns alle betrifft...

Wir behalten unsere Smartphones wieder länger!

ORF-Umweltinitiative „Mutter Erde“

„Ö3-Wecker" mit Robert Kratky, 5. Juni 2019 (Romana Nachbauer)“