Schlafende Frau

VOISIN / Phanie / picturedesk.com

Tropennacht: So schläfst du bei Hitze besser

Für heiße Nächte müssen wir zur Zeit nicht nach Palermo fahren – sogenannte Tropennächte erleben wir derzeit in ganz Österreich. Eine Tropennacht ist laut Definition dann erreicht, wenn es in der Nacht nicht unter 20 Grad Celsius abkühlt. Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, wie du besser schlafen kannst!

1. Nicht nackt schlafen

Das ist der Fehler Nummer 1. Besser: eine dünne Decke und einen hauchdünnen Pyjama aus einem Naturmaterial tragen. Sie saugen nämlich den Schweiß auf. Renate Hubert, Produktmanagerin von Betten Reiter: „Je schneller die Stoffe die Feuchtigkeit vom Körper wegtransportieren und diese in die Luft abgegeben, desto kühlender ist der Effekt.“ Das bringt immerhin eine Abkühlung von bis zu einem halben Grad.

2. Dreh elektronische Gerät ab

Hast du dein Handy, deinen Fernseher oder andere elektronische Geräte im Schlafzimmer? Die solltest du abdrehen, denn laut Umweltmediziner Hans-Peter Hutter von der Meduni Wien heizen Elektrogeräte das Schlafzimmer zusätzlich auf.

Frau schreibt Nachricht am Handy

Milena Boniek / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

3. Fenster & Vorhänge zu

Ihr solltet die Hitze tagsüber nicht in euer Zuhause lassen. Hans-Peter Hutter: „Man muss die Hitze tagsüber aussperren. Verdunkelt während des Tages euer Zuhause; also Fenster und Vorhänge zu. Am besten lüftet ihr ganz zeitig in der Früh beziehungsweise ganz spät abends.“ Somit ist es im Zimmer kühler, wenn man schlafen geht.

4. Lauwarm duschen

Die Verlockung ist groß, eiskalt zu duschen. Aber dusch lauwarm. Denn wir sollten unseren Organismus nicht zusätzlich belasten. Hans-Peter Hutter: „Vor dem Schlafengehen duschen, aber nie eiskalt. Das belastet den Organismus.“, KWasser kühlt zwar kurzfristig ab. Aber nach der Abkühlung beginnt der Körper, sich wieder aufzuwärmen – dadurch schwitzen wir noch mehr.

Obst und Gemüse

A. Shalamov / ChromOrange / picturedesk.com

5. Leicht & nicht zu spät essen

Ernährungsberater Axel Dinse: „Lebensmittel, die speziell im Sommer förderlich sind, sind sämtliche wasserhaltige Gemüse- und Obstsorten. Beim Gemüse sind es vorzugsweise grüne Blätter, bei Obst speziell Beeren und Wassermelonen. Was die Kochmethoden betrifft: generell erzeugen Kochmethoden wie Grillen, scharfes Anbraten, Frittieren oder Backen im Rohr große Hitze. Das bedeutet, im Sommer werden eher Kochmethoden wie blanchieren, dämpfen und leichtes dünsten optimal.“ Wenn der Körper Energie braucht, um Essen zu verdauen, hat er weniger Kraft, um zu kühlen und zu schlafen.

Nachhören

Ö3-Reporterin Tina Ritschl hat im „Ö3-Wecker“ die besten Tipps fürs Schlafen in Tropennächten erklärt:

„Ö3-Drivetimeshow“ mit Olivia Peter, 11. Juni 2019 (TR)