Das Ö3-Team am Ziel

EXPA/Stefanie Oberhauser

Ö3-Team hat die Glocknerchallenge verloren

„Keine Gnade für die Wade!“ So lautete das Motto für die Glocknerchallenge. Und keine Gnade hatte auch der diesjährige Glocknerkönig walten lassen: Unser Ziel, mit zehn Hobby-Radfahrerinnen und -Radfahrern schneller zu sein als die Profis der Österreich-Rundfahrt, haben wir leider nicht erreicht.

Rauf auf den Berg!

... und das mit dem Fahrrad - ein echter Kampf! Nach dem Video wirst du das Motto „Keine Gnade für die Wade!“ nachvollziehen können...

16.14 Uhr: Wir haben verloren

Ben Hermans ist ein Teufelskerl. So ehrlich muss man sein. Der Belgier hat sich zum diesjährigen Glocknerkönig der Österreich-Rundfahrt gekrönt. 46.01 Minuten hat er für den 13 Kilometer langen Aufstieg gebraucht. Das sind 2 Minuten und 15 Sekunden weniger als das zehnköpfige Ö3-Team gebraucht hat - wobei jeweils nur 1,3 Kilometer weiter gefahren werden musste. Und Hermans war nicht der einzige Radprofi, der unserem Team die Butter vom Brot genommen hat: Die ersten elf Fahrer waren im Ziel schneller als die Ö3-Staffel.

Damit hat die Ö3-Challenge ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, welch unglaubliche Leistungen die Weltelite abzuliefern vermag. Der Fahrerin und den Fahrern des Ö3-Teams gehört trotzdem unsere Anerkennung. Vielen Dank fürs Mitradeln!

Das Ö3-Team mit dem Glocknerkönig Ben Hermans

EXPA

Glocknerkönig Ben Hermans mit seinen Herausforderern.

Die Zeiten des Ö3-Teams

Startnummer Name Distanz Zeit
1 Karl Prungraber 1,18 km 4:09.02
2 Richard Rettegi 1,30 km 4:49:.22
3 Roman Wienicke 1,17 km 4:21.31
4 Daniel Theuerweckl 1,43 km 4:15.23
5 Franz Weninger 1,30 km 4:27.66
6 Markus Hertlein 1,21 km 4:17.65
7 Andreas Winkler 1,23 km 5:09.82
8 Lukas Robl 1,40 km 5:42.95
9 Barbara Hopfgartner 1,42 km 6:36.01
10 Simon Kislinger 1,44 km 4:30.36

13.38 Uhr: Ziel erreicht - Challenge gewonnen?

48 Minuten und 16 Sekunden, so lautet die Schlusszeit der Ö3-Staffel. Gar nicht schlecht - aber gut genug? Das wird sich zeigen, wenn der Glocknerkönig der aktuellen Österreich Rundfahrt feststeht. Abwarten und Tee trinken ist angesagt. Aufgelöst wird die Ö3-Glocknerchallenge um 16.10 Uhr bei Olivia Peter und Philipp Hansa in der Ö3-Drivetimeshow.

13.27 Uhr: Zielsprint

Simon Kislinger startet als letzter zum Zielsprint. Barbara Hopfgartner, Startnummer 9, hat davor alles richtig gemacht und hat die Richtzeit gehalten. Kislinger darf jetzt auf dem Weg zum Fuscher Törl keinen Fehler machen, nicht überpowern, aber auch nicht bummeln.

13.16 Uhr: Voll im Plan

Die Wadeln brennen, aber dafür bleibt die Hoffnung am Leben, den Glocknerkönig im indirekten Duell niederzuringen. Denn bisher haben es alle Fahrer des Ö3-Teams geschafft, ihren 1,3-Kilometer-Abschnitt jeweils in unter 5 Minuten zu absolvieren. So war es geplant, so muss es sein, um eine Chance auf den Sieg zu haben.

Blick auf die Serpentinen der Großglockner Hochalpenstraße

Hitradio Ö3

Für das Ö3-Team der Glocknerchallenge ist nur das Ziel das Ziel - Zeit, den schönen Weg zu bewundern, bleibt dabei nicht.

Die Zeiten des Ö3-Teams

Startnummer Name Distanz Zeit
1 Karl Prungraber 1,18 km 4:09.02
2 Richard Rettegi 1,30 km 4:49:.22
3 Roman Wienicke 1,17 km 4:21.31
4 Daniel Theuerweckl 1,43 km 4:15.23
5 Franz Weninger 1,30 km 4:27.66
6 Markus Hertlein 1,21 km 4:17.65
7 Andreas Winkler 1,23 km 5:09.82
8 Lukas Robl 1,40 km 5:42.95
9 Barbara Hopfgartner 1,42 km 6:36.01
10 Simon Kislinger 1,44 km 4:30.36

12.53 Uhr: Sturz von Startnummer 3

Dramtische Momente: Das Ö3-Team liegt gut in der Zeit. Startnummer 3, Roman Wienicke, geht - vielleicht etwas übermotiviert - ins Rennen, das für ihn an einer Begrenzungsmauer endet. Er kommt nach der Übergabe in einer Kehre zu Sturz. Während er von Sanitätern versorgt wird, übernimmt Daniel Theuerweckl mit Startnummer 4 die Verantwortung, den Glockner zu bezwingen.

12.40 Uhr: Startnummer 2 geht ins Rennen

Karl Prungraber hat bei der Übergabe an Startnummer 2 keine Luft mehr gehabt, um seine Fahrt zu kommentieren. Ein gutes Zeichen? Abgerechnet wird zum Schluss! Richard Rettegi wird jedenfalls sein Bestes geben, um den Glocknerkönig gemeinsam mit dem Ö3-Team zu stürzen.

Gabi Hiller vor dem mobilen Ö3-Studio

Hitradio Ö3

Zwischen 12.30 Uhr und 14.00 Uhr hörst du die Ö3-Glocknerchallenge im Hitradio Ö3! #einschalten

12.30 Uhr: Startschuss der Challenge

Während Gabi Hiller auf 2.428 Metern beim Fuscher Törl wartet, startet 13km und 14 Kehren weiter unten an der Mautstelle Ferleiten Karl Prungraber mit der Startnummer 1 ins Rennen:

Startbereich der Ö3-Glocknerchallenge

Hitradio Ö3

Die Mautstelle Ferleiten ist der Startpunkt der Ö3-Challenge.

Ihn und den Rest des Ö3-Teams erwarten auf der Großglockner-Hochalpenstraße 10 bis 12 Prozent Steigung - und die Challenge ihres Lebens.

Übergabestelle bei der Ö3-Glocknerchallenge

Hitradio Ö3

Die 9 Übergabepunkte an der Strecke können nicht übersehen werden.

Die Challenge

Die größte Challenge dieser Challenge ist, die 13 Kilometer lange Strecke, die auf die zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgeteilt wird, bergauf so schnell wie möglich zu fahren. Ziel: Insgesamt schneller zu sein als der Glocknerkönig der Profis der Österreich Rundfahrt an diesem Tag. Die Ö3-Challenger starten eine Stunde vor den Profis der Österreich Rundfahrt bei der Mautstation Ferleiten in Richtung Ziel am Fuscher Törl. Unvergessliche Eindrücke, die es so nie für Geld zu kaufen gibt, sind für die Radfahrerinnen und Radfahrer der Ö3-Glocknerchallenge garantiert.

Blick auf den Großglockner

Walter Dunger/Hitradio Ö3

Der Großglockner

Der Coach

Die Ö3-Glocknerchallenge wird unterstützt von dem erfolgreichsten Ultra Rad Sportler Österreichs – dem sechsfachen Sieger des Race Across America, dem 24h-Weltrekordhalter – dem 36-jährigen Leobener Christoph Strasser. Gemeinsam mit dem Ö3-Weckerteam rund um die Glocknerchallenge-Beauftragten Ö3-Mikromann Tom Walek und Gabi Hiller wird er ein schlagkräftiges Team zusammengestellt.

Christoph Strasser

Walter Dunger/Hitradio Ö3

Christoph Strasser

Die KandidatInnen für die Ö3-Großglocknerchallenge

  1. Karl Prungraber
  2. Richard Rettegi
  3. Roman Wienicke
  4. Daniel Theuerweckl
  5. Franz Weninger
  6. Markus Hertlein
  7. Andreas Winkler
  8. Lukas Robl
  9. Barbara Hopfgartner
  10. Simon Kislinger

Christoph Strasser und Tom Walek haben die besten zehn Kandidaten und Kandidatinnen ausgewählt. Diese zehn können diesen Once-in-a-life-time-Moment mit Ö3 erleben:

Beim ersten Briefing hat das Ö3-Team die Ö3-Outfits bekommen.

Dienstag, 9. Juli: Staffelübergabe für die Ö3-Glocknerchallenge am Mittwoch

Die Kandidaten üben das Übergeben der Staffel. Das ist bei der Challenge das SCHWIERIGSTE! Wer das nicht beherrscht, kann zwischendurch treten was er will, wir werden die Challenge nicht mehr gewinnen. Unsere zehn Ö3-Hörer müssen nämlich bevor sie die Staffel übernehmen eine Schleife mit dem vorigen Fahrer mitfahren, damit sie auch richtig Speed oben haben und nicht bei Null anfangen müssen:

Mittwoch, 3. Juli: Auch Robert stellt sich der Challenge

Um zu zeigen, wie viel Kraft man für die Challenge wirklich braucht, haben sich Gabi Hiller und Tom Walek am Mittwoch, 3. Juli im Ö3-Wecker etwas für Robert einfallen lassen. Wie lange schafft er es auf einem Ergometer bei 400 Watt zu radeln?

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 10. Juli 2019