E-Scooter

Hitradio Ö3 / Walter Dunger

E-Scooter-Führerschein: Was darf man und was nicht?

Wie schnell man eigentlich fahren darf, ob man mit dem Scooter den Zebrastreifen benützen darf, oder für wen eigentlich Helmpflicht gilt, sind Fragen, die ein Innsbrucker Programmierer jetzt in den ersten, freiwilligen E-Scooter-Führerschein gepackt hat.

In vielen Städten schießen sie wie die Pilze aus dem Boden. E-Scooter und zahlreiche Verleihservices, Probleme, steigende Unfallzahlen und Chaos auf Abstellplätzen inklusive. Jetzt gibt’s eine App, die dabei helfen soll:

Micro-To-go

So nennt sich die Gratisapp von Dieter Duftner, die als sogenanntes Microlearnigtool angelegt ist. Eine kurze Wissensauffrischung, gedacht zwischendurch mal im Bus, im Stau, die das Wichtigste um den E-Scooter mit Videos, Multiple- Choice-Fragen oder als Bild vermitteln sollen.

Frau schreibt Nachricht am Handy

Milena Boniek / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Learning-Nuggets statt Bulimielernen

In Kleinsteinheiten sollen wichtige Fragen immer wieder spielerisch vermittelt werden, weiß man die Fragen, taucht sie nicht mehr auf, liegt man daneben, gibt’s die passende Erklärung. Immer mal wieder ein paar Minuten spielerisch mit der App sollen das Wissen im Langzeitgedächtnis verankern, sagt der Entwickler der seit zehn Jahren Apps als Microlearningtools etwa für die Industrie entwickelt.

Praxistest

In der Praxis sorgt die App für viele A-Ha-Momente. So gibt’s viel Diskussionen bei E-Scooter-Fahrern, die für uns die App angesehen haben.

Rote Ampel

HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Fazit: Sicher sinnvolles Teil und man kommt vielleicht drauf, dass man sich mit seinem E-Scooter gar nicht so gut auskennt, wie man es vielleicht sollte.

Die Download-Links für die micro2go App lauten:

iOS-App: apple.co
Android-App: bit.ly

„Ö3 Super-Samstag“ mit Sandra König