Verkehr / Stau / Stadt / Auto

unsplash.com

Was hält wirklich wach beim Autofahren und was nicht?

Für 2/3 der österreichischen Urlauber geht es mit dem PKW in den Urlaub. Nach einigen Stunden hinter dem Steuer kann da dann vor allem eines zuschlagen – die Müdigkeit.

Wie immer gibt es auch bei diesem Thema einige Top-Mythen, zum Nachhören und Nachlesen auch hier:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Mythos Nummer 1: Energy Drinks sind die beste Methode um wach zu bleiben
Bei langen Autofahrten folgt der erste Griff oft zum Energy Drink oder zu Koffeintabletten, doch leider wird die Wirkung oft überschätzt. Bei Energy Drinks zum Beispiel lässt die wach machende Wirkung schon ca. nach 1 Stunde bereits wieder nach – also definitiv nicht optimal für jemanden, der noch mehrere Stunden Autofahrt vor sich hat.

Straße, Solarautobahn

unsplash.com

Mythos Nummer 2: In der Nacht oder früh am Morgen wegfahren um möglichst lange bei Tageslicht zu fahren und Stau zu vermeiden

Wenn du glaubst, dass du dir etwas Gutes tust, wenn du zu Zeiten losfährst, bei denen du normalerweise schläfst, liegst du leider falsch. Zu diesen Zeiten befindet sich dein Körper noch komplett im Schlafmodus, hat eine geringere Körpertemperatur und ist auf Schlafen eingestellt. Den wachen Zustand aufrecht zu erhalten ist da noch mal um einiges schwieriger als sonst.

Mythos Nummer 3: Einfach aufs Gas steigen – dann kommst du ja eh früher an und das Adrenalin hält wach
Wer glaubt er kann sich selbst austricksen und einfach ein bisschen mehr aufs Gas steigen, um die Fahrzeit zu verkürzen und durch das Adrenalin wach zu werden, irrt sich. Schnelles und aggressives Autofahren ist nicht nur gefährlich, sondern verlangt dir auch viel mehr Konzentration ab als normales fahren. Durch die zusätzliche Anstrengung werden wir dann sogar noch schneller müde.

Auto

unsplash.com

Was hilft wirklich?

Steht nun wirklich eine lange Autofahrt bevor, dann kannst du folgende Tipps bedenken:
1. Genug vorschlafen bevor es zu einer normalen Tageszeit losgeht. Schlägt die große Müdigkeit während der Fahrt zu, kann ein Powernap von optimaler Weise 15-30 Minuten helfen.
2. Regelmäßige Pausen einlegen – auch, wenn du noch nicht müde bist. Alle 2 Stunden ca. solltest du eine kurze Pause an der frischen Luft machen.
3. Eine wache Beifahrerin oder einen wachen Beifahrer mithaben. Schläft eine Person neben dir, kann dich das auch müde machen.
4. Vor der Autofahrt und in den Pausen etwas leichtes Essen. Fettiges und schweres Essen sorgt dafür, dass wir schnell mal müde werden, da hilft dann auch der stärkste Kaffee nicht mehr.

(Caroline Bartos)