Bode Miller

APA PictureDesk

Doppeltes Babyglück für Bode und Morgan Miller

Wir erinnern uns: Vor einem Jahr ist Töchterchen Emmy tragisch im Pool der Nachbarn ertrunken. Jetzt gibt’s aber wieder schöne Nachrichten.

Die beiden erwarten Zwillinge. Das haben sie gestern in der Talkshow „Today“ verraten.

Die 19 Monate alte Tochter vom ehemaligen Skirennläufer ist vor knapp über einem Jahr im Pool der Nachbarn ertrunken. Kurz darauf sind die Millers erneut Eltern geworden. Der kleine Easton ist jetzt 8 Monate alt und demnächst wird die Familie noch um Zwillinge größer.

Zwillinge waren für Bode Miller schon immer ein großer Wunsch. Er habe gespürt, dass das noch kommen wird.

Die beiden haben bereits zwei Söhne, sowie zwei Kinder aus der ersten Beziehung von Bode Miller.

Seit dem Tod ihrer kleinen Tochter haben die Millers vor allem eine Mission: Sie möchten Eltern informieren, ihre kleinen Kinder vor dem Ertrinken zu schützen. Aufklärung ist hier ein ganz wesentlicher Punkt, sagt der Ex-Skirennläufer und postet regelmäßig auf Instagram neue Kenntnisse zu diesem Thema. Erst kürzlich hat er mit einem Video für viel Diskussion unter Eltern gesorgt. Im Video sieht man den 8 Monate alten Easton beim Schwimmtraining.

Das Baby wird von einer Schwimmlehrerin ins Wasser geworfen, es strampelt, dreht sich von selbst auf den Rücken und holt Luft. Es kann sich auf der Wasseroberfläche halten und floaten. Instant Swimming Resource nennt man dieses Schwimmtraining, das in den USA
durchaus populär ist. Aber auch umstritten. Es geht dabei darum, dass beim Baby der Schutzreflex noch funktioniert, die Luft anzuhalten, wenn es untergeht. Das kann man trainieren, aber das ist dennoch keine Garantie, dass das Kind im Notfall auch richtig reagiert, sagen Menschen, die sich auskennen.
Und sie raten vor allem eines, wenn es darum geht, Kinder vor dem Ertrinken zu schützen: Die Kinder keine Sekunde aus den Augen zu lassen!

(RN)