Marcel Hirscher 
Pressekonferenz in Salzburg

BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com

Hirscher: „Jetzt aufzuhören fühlt sich gut an“

Am Mittwoch um 20.15 Uhr hat sich Marcel Hirscher live an seine Fans gewandt - und sein Karriereende verkündet.

Österreichs erfolgreichster Alpin-Skifahrer aller Zeiten hat seine aktive Karriere beendet. Marcel Hirscher gab am Mittwoch in Salzburg seinen Rücktritt bekannt, in der er u.a. zweimal Olympia-Gold, sieben WM-Titel sowie acht Gesamtweltcup-Siege geholt hat. Mit 67 Weltcupsiegen reihte er sich im Herren-Skizirkus im ewigen Ranking hinter dem Schweden Ingemar Stenmark (86) auf Rang zwei ein.

Österreichs fünffacher Sportler des Jahres macht es bei einer viel erwarteten Pressekonferenz im Salzburger Gusswerk kurz: „Es ist der Tag, an dem ich meine aktive Karriere beenden werde“, sagte der vom Liechtensteiner Ex-Skirennläufer Marco Büchel interviewte 30-jährige Hirscher. Der langjährige ÖSV-Star bedankte sich bei seiner Familie, bei seinen Eltern, speziell bei seinem Vater (Ferdinand, Anm.), seiner Frau (Laura) und den Skifans.

Hirscher gab an, dass seine Entscheidung zum Rücktritt vor rund zwei Wochen in ihm gereift sei. „Es gibt sehr viele Gründe dafür“, erklärte der Annaberger. „Es ist die Summe aus vielen Gründen, die mich dazu gebracht haben.“ Die Motivation zu finden, sei immer schwieriger, zudem sei die Zeit zur Regeneration immer knapper. „Der Sommer wird fast zu kurz, um die Zeit zu haben, um zu regenerieren.“

Er sei aber auch froh, zwölf Jahre auf hohem Niveau ohne große Verletzung gehabt zu haben. „Ich glaube, dass ich wahnsinnig Glück habe, dass ich mit zwei gesunde Knie nach Hause fahren darf.“ Es sei eine schlaue Entscheidung, seine Karriere zu diesem Zeitpunkt zu beenden. Auf seine Karriere blicke er gerne zurück. „Ich bin stolz auf das, was ich zusammengebracht habe. Ich würde es genauso noch einmal machen.“

Mehr Infos: Die Pressekonferenz von Marcel Hirscher

Hirscher

Hitradio ö3

Die schönsten Hirscher-Momente auf Ö3

Jahrelang ist er ein Fixpunkt im Weltcup aber auch im Hitradio Ö3 gewesen: sowohl in der Sportberichterstattung, als auch in Ö3-Interviews, in Walek wandert oder direkt in den Ö3-Studios, wenn er seine eigene Show moderiert hat. Die spannendsten, lustigsten und emotionalsten Hirscher Highlights gibt es HIER

Reaktionen im Überblick

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat uns zum Rücktritt von Marcel Hirscher eine Videobotschaft übermittelt:

ÖSV Präsident Schröcksnadel bei der Pressekonferenz in Salzburg Karriereende Marcel Hirscher

BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, im ORF:
„Ich war einer der ersten, denen er es gesagt hat. Ich habe ihn nicht abgehalten. Marcel ist ein Mensch, der sehr genau überlegt, was er tut. Ich habe die Entscheidung akzeptiert. Es geht ihm jetzt sicher emotional viel besser als vorher. Es fällt ihm sicher ein Stein vom Herzen. Er hatte Riesendruck, den ist er jetzt los. Marcel ist einer der größten Athleten überhaupt, nicht nur im Skisport. Er ist ein Idol. Natürlich hinterlässt er eine Lücke, aber das gibt anderen die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Marcel bleibt uns aber in der Jugend erhalten, mit seinem Papa verhandeln wir auch, ob wir eine Möglichkeit finden, mit ihm zu arbeiten.“

Was Marcel Hirschers Kollegen und Weggefährten zu seinem Rücktritt sagen - wir haben einige Reaktionen zusammengefasst: HIER

Ö3-Sportchef Adi Niederkorn war bei der gestrigen Pressekonferenz im Salzburger Gusswerk dabei und hat heute im Ö3-Wecker darüber berichtet:

Auch im Ö3-Nachrichtenjournal um 7 Uhr hat er von Marcel Hirschers Rücktritt berichtet:

(APA/ Magdalena Stefely am 4. September 2019)