Till Lindemann

Hitradio Ö3

Home-Sweet-Home - Tag 10

Schön langsam geraten hier im Home-Office die zeitlichen Abläufe leicht durcheinander. Gestern habe ich in der Mittagspause geduscht. Im Kampf gegen den Verfall.

Am Nachmittag habe ich ein Honigbrot gegessen. Am Abend habe ich mich völlig sinnlos für den Tag ausgehfertig gemacht. Und es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis ich mir zum Frühstück ein Bier aufmache. Die Gefahr, zu verwahrlosen, wird mit jedem Tag größer.

Im früheren Leben haben wir dazu Pyjama-Tag gesagt. Den haben wir zelebriert. An einem verregneten Sonntag die Jalousien zumachen, im Bett bleiben oder auf der Couch schlunzen, sich gehen lassen, aber ja nicht selber gehen, also jegliche Form von körperlicher Aktivität striktest vermeiden, in ständigem Kontakt mit dem Kühlschrank, einfach Nichtstun. Herrlich!

Stadlbauer

Hitradio Ö3

Die Versuchung, einen auf Howard Hughes zu machen, ist dieser Tage groß. Und auch Struwwelpeter drängt sich als Role-Model auf. Zum ersten Mal in meinem Leben lasse ich mir einen Bart wachsen. Ich finde, ich schaue schrecklich aus. Das nackte Ergrauen. Aber es ist faszinierend, ihm beim Wachsen zuzuschauen. Die Zeit dafür habe ich ja jetzt. Da baut sich ganz langsam Spannung auf, kurzweilig wie ein Film von Ingmar Bergman. Da läuft jetzt ganz großes Kino in meinem Badezimmerspiegel.

Die Waschmaschine läuft dafür jetzt viel weniger (im Gegensatz zum Geschirrspüler). Denn rein modisch ist Zuhause aktuell Deutschrap-Styling angesagt. Die meiste Zeit bounce ich jetzt im Trainingsanzug durch die Wohnung. Wobei ich als Vegetarier dabei keinesfalls auf Beef aus bin. Die Stimmung in unserer Familie ist zum Glück immer noch gut, unser Spirit nach wie vor high. Yo, alles im Flow.

Stadlbauer

Hitradio Ö3

In meinem ganz früheren Leben bin ich einmal einer Frau zuliebe zum Jägerball gegangen. Wie der Teufel es wollte, habe ich auf dem Weg in die Sofiensäle zufällig Freunde aus meiner abgesandelten Partie vom U4 getroffen. In meiner Erklärungsnot habe ich den Trachtenjanker damit gerechtfertigt, dass ich auf ein Gschnas gehe. Was sich, wie sich später on Location heraus gestellt hat, gar nicht mal so sehr gelogen war. Was ich aber damit sagen will: Ich hätte gerade so richtig Lust, mich voll aufzubrezeln, und sei es nur, um am Balkon im Smoking eine zu rauchen.

Man könnte sich aber auch in die Lederjacke werfen und sich eines der zahlreichen Streaming-Konzerte anschauen, die jetzt auf allen Online-Plattformen gezeigt werden. Das Angebot ist ja beinahe schon inflationär. So viel Bier kann selbst der größte Musikfan nicht Zuhause einkühlen, um sich das alles anzuschauen.

Rammstein sind da wie immer wohltuend anders. Die bieten in ihrem Online-Shop ab morgen die Re-Edition des Konzertmitschnitts vom legendären Berlin-Auftritt 1998 in der Wulhlheide an. Um schlanke 22 Euro Du hast.

Der vorige Blog-Eintrag zum Nachlesen:
Home-Sweet-Home-Office - Tag 9

Song Contest
Clemens Stadlbauer

Milenko Badzic

Clemens Stadlbauer

Aus der Ö3-Musikredaktion...

Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer berichtet hier regelmäßig über aktuelle Trends und News aus der Musikwelt.
Neben seiner Arbeit bei Ö3 hat er fünf Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Quotenkiller“. Stadlbauer ist verheiratet und Vater einer Tochter.

(CS)