Mädchen sitzt in Wiese

pixabay.com

Die größten Ö3-Wecker Sommerhits

Jeder hat einen. Ganz sicher. Was? Einen Lieblingssommerhit. Einen, wo wir laut mitsingen, automatisch den Geruch der Sonnencreme und der Hitze in der Nase haben. Und dieses ganz spezielle Kribbeln spüren, wenn er im Radio läuft und wir laut mit singen. Das geht! Die größten Sommerhits aller Zeiten stehen heute vier Stunden lang im Ö3-Wecker auf dem Programm.

Was verbinden wir mit Sommer? Egal, ob die Erinnerung an weiße Strände auf grandiosen Inseln, oder an das Party machen an der Adria, der Geruch von gegrilltem Essen, die Stimmung, wenn die Sonne so lange zum Untergehen braucht oder einfach in den kühlen See springen. Sich freuen, wenn man beim Wandern endlich den Gipfel erreicht hat und den Ausblick genießt.
Und zu all diesen Momenten haben wir auch meistens den passenden Soundtrack, der uns beim Hören noch lange an diese Sommer Erlebnisse erinnert.

Österreichische Sommerhits

Allein das Repertoire an österreichischen Sommerhits scheint unerschöpflich. Als zum Beispiel 2003 Skero mit „Kabinenparty“ die Charts stürmte. Oder Hip Hop Reggae aus Graz mit „Rising Girl“.
Kultsongs von zeitloser Hitze und Schönheit kommen von STS „Irgendwann bleib i dann dort“ oder von Rainhard Fendrich „Oben ohne“, sowie die Kultnummer „Strada del Sole“. Als dieser Song 1981 die Charts stürmte, bekam Fendrich das zuerst gar nicht mit, weil er selber auf Urlaub war - in Griechenland.

Screenshot: DESPACITO – Luis Fonsi feat. Daddy Yankee

Luis Fonsi/Youtube

Das Leben ist ein Sommerhit

Womit hat dieses Sommerhit-Ding eigentlich angefangen und welcher Sommerhit ist der Übersommerhit in Österreich, der größte, der beste, der erfolgreichste, der heißeste, der der einfach noch mehr Sommer ist, als alle anderen. Vielleicht „Lambada“, oder der „Ketchup Song“, „Despacito“ oder gar Shakiras „Waka Waka“?

In 1960er Jahren begann unsere Lovestory mit den Sommerhits so richtig, mit Songs von Eddie Cochran oder Caterina Valente, die mit ihrem Bruder und der deutschen Version von „Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strand Bikini“ einen Hit landete. Den Begriff „Sommerhit“ prägte aber erst wenige Jahre später Mango Jerry mit „In The Summertime“. Der Song wird heuer übrigens 50.

Ein Sommerhit soll gute Laune verbreiten, meint die Ö3-Gemeinde, wie zum Beispiel „Summer Paradise“ von Simple Plan und Sean Paul oder „Ma chérie“ von DJ Antoine.
Er soll einen Wiedererkennungswert haben wie ein Aprés-Ski-Hit, er soll Entspannung und Urlaubsfeeling vermitteln, meinen viele, wie etwa „All Summer Long“ von Kid Rock.

Shakira auf der Bühne

RODRIGO ARANGUA / AFP / picturedesk.com

Wir haben außerdem die TOP Funfacts der größten Sommerhits für euch. Habt ihr schon mal genau auf den Text von Sweats „Inner Cirle“ geachtet? Da gehts ordentlich zur Sache. Oder wisst ihr, was Lou Begas „Mambo No. 5“ mit einem Fußballtrikot zu tun hat? Und „Macarena“ heißt eigentlich Magdalena.

Sommerhit 2020

Die Tage werden länger, die Stimmung geht rauf. Einen Sommerhit muss man spüren, aber mit Relaxing, Sommer, Sonne tun sich heuer viele Künstler schwer. In der Isolation fehlt vielen die Inspiration. Trotzdem sind gerade einige junge Künstler mit Songs am Start, die das Zeug zum Sommerhit haben. Etwa die junge Neuseeländerin Benee mit „Supalonely“ oder deutsche DJ Purple Disco Machine mit „Hypnotized“ und ganz vorne dabei auch der Österreicher Parov Stelar mit „Brass Devil“. Und es werden sicher noch einige dazukommen.

Freuen wir uns auf den Sommer 2020 und auf die Hits und Geschichten, die er bringen wird.

Der „Ö3-Wecker“, mit Philipp Hansa, 19. Mai 2020 (KO)