Radiofestival Logo

ORF

Das Radiofestival von Ö1, Ö3 und FM4

Wir lieben Musik und diese Liebe wollen wir mit dir feiern! Zum ersten Mal veranstalten Ö1, Ö3 und FM4 ein gemeinsames, dreitägiges Musikfest!

Vermisst du auch schon so richtig laute Live-Musik, bei der die Gitarren rückkoppeln oder das Schlagzeug daherwummert? Dann hätten wir ein Angebot für dich: Das Radiofestival von Ö1, Ö3 und FM4 mit einem Mix aus hochwertigen Acts, den Besten aus den jeweiligen Radiowelten. Drei Abende lang werden jeweils drei Acts, die unterschiedlicher nicht sein könnten, im Wiener Radiokulturhaus auftreten. Und vielleicht sogar miteinander jammen.

Mathea im Ö3-Studio

Hitradio Ö3/Walter Dunger

Mathea

Eine Location - Drei Sender - Neun Acts!

Meld dich jetzt schnell an und mit ein bisschen Glück bist du beim ersten Radiofestival von Ö1, Ö3 und FM4 live im RadioKulturhaus in Wien dabei!


ANMELDEN

Spielregeln


Das Line-Up:

An allen drei Tagen stehen für dich jeweils drei Künstler, Musikerinnen oder Bands auf der RadioKulturhaus-Bühne! Alle komplett unterschiedlich und trotzdem sind alle ein absolutes Highlight für Musikliebhaber. Von Pop und HipHop über Alternative und Soul bis Klassik und Folklore - da ist für jeden was dabei und genau diese Vielfältigkeit macht dieses Radiofestival zu etwas ganz Besonderem!

Tag 1

Folkshilfe
Quetschn-Synthie-Pop aus Oberösterreich
Mavi Phoenix
Fette Hip-Hop-Beats aus Linz
Alma
Traditionelle Volksmusik modern interpretiert

Flo von der Folkshilfe

HERBERT P. OCZERET / APA / picturedesk.com

Folkshilfe

Tag 2

Mathea
Pop-Shootingstar und Hitlieferantin
Pauls Jets
Deutschsprachiger Alternative-Pop von Wiener Trio
The Erlkings
Deutsche Kunstlieder von Franz Schubert und anderen Komponisten modern interpretiert auf Englisch

Julian Le Play

Walter Dunger/Hitradio Ö3

Julian Le Play

Tag 3

Julian le Play
Singer/Songwriter aus Wien
Lou Asril
Soul-Wunderkind aus Niederösterreich
Marie Spaemann & Christian Bakanic
Mit Cello und Akkordeon zwischen Soul, Jazz und Klassik unterwegs

„Ö3-Wecker“ mit Robert Kratky, 30. Juni 2020