Ampel

pixabay.com

Experte: So wird der Corona-Sommer

Egal ob in der Arbeit, in der Schule, beim Sport oder in der Freizeit beim Treffen mit den Freunden. Überall gibt es Lockerungen, aber dennoch ist alles ein wenig anders als vorher. Tropenmediziner und Experte Dr. Christoph Wenisch über die aktuelle Situation, worauf wir im Sommer besonders achten müssen und wann wir wirklich mit der Normalität rechnen dürfen.

Zukunft: Corona-Ampelsystem: Grün, Orange und Rot

Es wird wieder umarmt, Bussis werden verteilt und Feste gefeiert. All das sei ja in Ordnung, sagt der Experte, schließlich sind wir ja Menschen und brauchen den sozialen Kontakt. Dennoch warnt er: „Es ist halt so, dass da jetzt wieder mehr Risiko besteht. Wir müssen sehr wachsam sein und im Falle eines Ausbruchs rasch draufkommen aber das gelingt zur Zeit auch ganz gut“.

MNS Masken auf der Wäscheleine

pixabay.com

Die Corona-Kommission könnte in Zukunft vorgeben, ob die Maske zu tragen ist oder nicht

Es werde gerade an einer Art Ampelsystem gearbeitet, so der Professor für Tropenmedizin weiter. Dieses soll ähnlich wie die Lawinen-Kommission die aktuelle Lage einschätzen und bewerten. „je nachdem wie viele Ausbrüche es dann gerade gibt gehen wir dann von grün auf orange und damit verbunden ist dann beispielsweise wieder die Maskenpflicht für die betroffene Region.“

Christoph Wenisch

Christoph Wenisch

Schule kann normal fortgesetzt werden

Schule Corona Klasse Mundschutz Schüler

Jonas Güttler / dpa / picturedesk.com

Während es viele bezweifeln, hält Dr. Wenisch an seiner Meinung fest:"Ich bin überzeugt, dass wir einen ganz normalen Schulstart 2020 erleben werden, wenn uns der Sommer nicht mit negativen Zahlen überrascht." Die Schule, die Lehrer, die Eltern als auch die Schüler hätten sich bereits gut eingespielt und können demnach mit der Situation gut umgehen. „Meine kleine Leni hat heuer ihren ersten Schultag und ich bin überzeugt davon, dass der normal stattfinden wird. Aber jetzt haben sich erstmal alle Urlaub verdient“, so der Leiter der 4. medizinischen Abteilung des Kaiser-Franz-Josef Spital.

Urlaub: Experte rät von Reisen in den Balkan ab

Kroatien, Blick von einem Segelboot auf die kroatische Küste

Sergii Gulenok / unsplash.com

Experte rät vor Reisen in Balkan-Länder wie Kroatien ab

Generell spricht nichts gegen einen Sommerurlaub im eigenen Land, aber auch im Ausland, sagt der Experte im Interview. Dennoch rät er von Sommerurlauben im Balkan ab. „Es gibt schon Länder wo man das ganze Thema auf die leichte Schulter genommen hat. Das ist im Bereich des Balkans, das ist ganz einfach deppert“, so seine Einschätzung auf die Frage, welche Länder er diesen Sommer meiden würde.

Cala Mariolu, Sardinien, Italien

Bruno Morandi / robertharding / picturedesk.com

Er selbst fährt mit seiner Frau und den fünf Kindern nach Sardinien. „Wir haben schon im Jänner gebucht und als dann Corona gekommen ist, hatten wir den Urlaub schon abgeschrieben“. Jetzt aber sind die Grenzen zu Italien offen und demnach wird die Familie wie geplant verreisen. „Wenn es nach mir geht wäre ich nicht unbedingt gefahren, aber meine Frau ist auch Ärztin und die hat gesagt, wir fahren!“

Welche medizinische Behandlung erhalten Coronapatienten mit schwerem Verlauf aktuell, wann ist mit einem Impfstoff zu rechnen und inwiefern wirkt sich die Hitze auf das Virus im Sommer aus: All das hat Prim. Univ.-Prof. Dr. Christoph Wenisch im ausführlichen Interview im Ö3-Wecker mit Robert Kratky beantwortet.

Das Interview in voller Länge zum Nachhören

Ö3-Wecker mit Robert Kratky, am 30. Juni 2020 (VK)