Jakob Pöltl lacht

HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

NBA-Neustart: Jakob Pöltl nutzt seine Chance

Jakob Pöltl und den San Antonio Spurs ist der Neustart in die NBA-Saison gelungen. Die Texaner mit ihrem Center aus Wien gewannen am Freitag gegen die Sacramento Kings mit 129:120 und unterstrichen damit ihre Play-off-Ambitionen. Der 24-jährige „Big Man“ steuerte sieben Punkte und sechs Rebounds bei.

Auf Pöltl wartet eine große Chance. Wegen Ausfällen bei seinen San Antonio Spurs darf sich der Wiener bei der Fortsetzung der Basketball-Profiliga NBA auf eine größere Rolle einstellen.

Acht Spiele bestreitet jedes der 22 verbliebenen Teams seit Donnerstag in der „Bubble“ in Disney World in Orlando, ehe die Play-offs starten. Pöltl kann sich in Florida auch für einen neuen Vertrag empfehlen.

„Ich helfe dort, wo es geht“

„Ich sehe es auf jeden Fall als eine Chance, mich zu beweisen“, so Pöltl über die neue Situation. „Das ist eine Rolle, die ich in Zukunft haben will.“ In der Startformation winken mehr Einsatzzeit und Einfluss. Seine Mentalität bleibe aber die gleiche, betonte der 24-Jährige. „Im Endeffekt bleibe ich der Typ Spieler, der ich bin. Ich helfe dort, wo es geht. Ich spiele für den Sieg und nicht für Stats.“

Jakob Pöltl in Action

Gerald Herbert / AP / picturedesk.com

Der Vertrag des Österreichers läuft mit Saisonende aus. Mit starken Leistungen in Florida kann er sich für eine höher dotierte Verlängerung oder einen Clubwechsel empfehlen. Pöltl: „Wir spielen gegen ein paar sehr starke Teams. Wenn ich da meine Rolle erfülle, ist das ein gutes Zeichen, was meine Zukunft angeht.“

Lange Pause

Viereinhalb Monate war die Spielzeit wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochen. Pöltl hofft auf einen positiven Effekt des Neustarts mit Geisterspielen im TV, nämlich, „dass es den Leuten einen Grund gibt zu Hause zu bleiben“. Die USA sind weiterhin das Land mit den meisten Infizierten weltweit. In der „Bubble“ fühlt sich Pöltl aber sehr sicher. „Die Sicherheitsvorkehrungen sind übermäßig, fast schon übertrieben.“ Das sei aber auch so angekündigt gewesen.

Die Anti-Rassismus-Bewegung soll durch Corona nicht aus den Schlagzeilen verschwinden. Pöltl hat sich entschieden, mit Wiederbeginn der Bewerbsspiele den Schriftzug „Black Lives Matter“ statt seinem Namen auf dem Leiberl zu tragen. „Es liegt an uns als Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und größeren Einfluss auf die Gesellschaft haben, das Thema am Leben zu erhalten und da weiterhin Druck zu machen. Hoffentlich sehen das viele Leute ähnlich und bleiben auch am Ball.“

Ö3-Interview aus Disney World
Der 2,13-Meter-Mann hat sich bei Ö3 per Skype aus Disney World gemeldet, wo die Starspieler aus 22 Teams in einem südlichen Teil des Parks in drei Luxushotels untergebracht sind.

Guten Morgen am Sonntag mit Martina Rupp, 2. August 2020 (APA)