Kolonne LKW mit Hilfsgütern

FF Laßnitzhöhe

Steirische Hilfe für Erdbebenopfer in Kroatien

Eine Hilfsaktion aus der Steiermark für die Erdbebenopfer in Kroatien sorgt für Schlagzeilen. Eigentlich wollte Heinz Kielhauser nur mit seinem privaten PKW Hilfsgüter in die betroffene Region bringen. Daraus sind neun Sattelzüge und etliche Kleinbusse geworden.

Sein Aufruf, Hilfsgüter in vom Erdbeben schwerbetroffenen Dörfer Kroatiens bringen zu wollen, wurde im Netz tausendfach geteilt. Statt mit seinem privaten PKW loszufahren, hat Heinz Kielhauser in Zusammenarbeit mit hunderten Helfern neun Sattelzüge und etliche Kleinbusse randvoll mit Hilfsgütern erfolgreich nach Kroatien gebracht. Insgesamt konnten 500 Paletten mit Hilfsgütern transportiert werden.

Im Interview mit Gabi Hiller erzählt Heinz, wie überwältigt er von der Hilfsbereitschaft aller Beteiligten ist. „Es ist wirklich unglaublich zu sehen, wie alle zusammenhelfen. Feuerwehren aus der ganzen Steiermark melden sich bei mir und bieten ihre Hilfe an. Das ist wirklich so super“, erzählt Kielhauser.

LKW mit Hilfsgütern

FF Laßnitzhöhe

Die Firma „Resch Transporte“ aus Preding hat beispielsweise sofort ihre Hilfe angeboten und einige Sattelschlepper kostenlos für den Transport zur Verfügung gestellt. Auch ausreichend viele Lenker haben freiwillig ihre Mithilfe angeboten. Weil die Aktion so ein großer Erfolg war, will Heinz Kielhauser einen zweiten Versuch starten. Diesmal werden vorrangig Baumaterialien zusammengetragen, um diese anschließend am 8. Jänner nach Kroatien zu bringen.

Die Hillerei, mit Gabi Hiller, am 4. Jänner 2021 (VK)